FANDOM


RDRstub.jpg Howdy, Cowboy.
Sieht aus als ob dieser Artikel noch ein wenig schwach auf der Brust ist. Beeindrucke das Community, indem du hier etwas erweitern würdest. Also nicht so schüchtern...

Amerikanische Träume ist ein Fremden-Mission aus Red Dead Redemption 2.

Beschreibung

Beschreibung 1: "Die Hinweise an den Leichen führen zu ein paar Kellertüren. Untersuche diese."

Beschreibung 2: "Nachdem eine Landkarte aus Einzelteilen zusammengesetzt wurde, die bei den Leichen der Opfer lagen, wird das unterirdische Versteck eines Mörders entdeckt."

Hinweise

Missionsablauf

Im Keller können zwei Briefe gefunden werden. Erst wenn die zwei Briefe gelesen wurden, wird Arthur Morgan oder John Marston von dem Serienkiller angegriffen.

Teil 1

"Folgt Demnächst."

Teil 2

"Folgt Demnächst.

Briefe

Brief von Mutter an Edmund

Mein lieber Edmund,

was ist in letzter Zeit bloß in dich gefahren? Unsere gemeinsamen Abendessen, die mir früher so viel Freude bereitet haben, sind inzwischen eine schwere Belastung. Du bist entweder müde, abgelenkt, fieberhaft oder aufgeregt, und manchmal alles zugleich. Es war ein Fehler von dir, jemals zuhause auszuziehen.

Auch wenn ich deine Entscheidung gutheiße, nicht zu heiraten und stattdessen mehr Zeit mit mir zu verbringen, hatte ich mir doch nicht diese Art von Gesellschaft vorgestellt. Vielleicht brauchst du doch eher eine Frau.
Dein freundlicher Nachbar hat mich über dein ständiges nächtliches Kommen und Gehen informiert.

bedeutet das vielleicht, dass es da eine enge Freundschaft gibt, von der deine Mutter nichts weiß? Ich hoffe, dein Geschmack bei deinem Umgang hat sich in den letzten Jahren verbessert, aber ich werde mir kein vorschnelles Urteil bilden. ich wünsche mir nur bald eine Erklärung für all das.

Deine dich liebende und besorgte Mutter.

P.S. ich hoffe, du isst und schläfst genug und nimmst das Laudanum, das Dr. Finkles dir gegeben hat. Es sollte deine Nerven ein wenig beruhigen.

Brief an den Herausgeber

Sehr geehrter Herr Herausgeber,
ich muss Ihnen mitteilen, wie alarmiert ich darüber bin, wie wenig Ihr erlesenes Magazin über die jüngsten Morde in der Region berichtet. Der Urheber dieser verbrechen ist eindeutig ein äußerst gerissener Mann von großer Intelligenz und Kraft.

Er stellt eine nicht zu ignorierende Gefahr dar, nicht nur für all die Leser Ihrer publikation, sondern aller Wahrscheinlichkeit nach auch für deren Autoren selbst. Ich schlage vor, Sie beginnen, ihn und seine Kreationen mit der Ehrfurcht zu behandeln, die angemessen wäre.
Gott helfe uns allen.
Mit freundlichen Grüßen
Ein besorgter Bürger

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.