FANDOM


Arthur Morgan ist der erste Protagonist aus Red Dead Redemption 2.

Hintergrund

Schon seit seiner Jugend ist Arthur Dutchs verlässlichster und fähigster Mann fürs Grobe. Er kennt nur das Leben als Outlaw. Scharfsinnig, besonnen und skrupellos aber mit seinem eigenen Ehrekodex. Ein Mann der seinen Auftrag erledigt.

Beschreibung in der Red Dead Redemption 2-Webseite.

Arthur Morgan wurde 1863 als Sohn der Eltern Beatrice und Lyle Morgan geboren. Als Verbrecher und Gesetzloser wurde sein Vater 1874, als Arthur 11 Jahre alt war, wegen Diebstahls verhaftet.

Um 1878 wurde Arthur von Dutch Van Der Linde und Hosea Matthews abgeholt. Arthur betrachtete ihn als eine Adoptivvaterfigur und Duch erzählte von einem Vision mit Leben ohne Zivilisation und Rechtsstaatlichkeit, das zu einem der ersten Mitglieder der Van Der Linde Gang wurde. Irgendwann in seiner Jugend traf Arthur ein Mädchen namens Mary Gillis und die beiden waren tief verliebt. Arthurs Vorliebe für ein Verbrechenleben und die weitverbreitete Missbilligung von Marias Familie führten jedoch dazu, dass ihre Beziehung zerbrach. Irgendwann später traf sich Arthur mit einer jungen Kellnerin namens Eliza und schlief mit ihr, woraufhin sie mit ihrem Sohn Isaac schwanger wurde. Eliza wusste, wer Arthur war, akzeptierte jedoch jede Unterstützung, die er ihr und ihrem Sohn bot. Arthur besuchte Eliza und Isaac alle paar Monate und blieb tagelang bei ihnen. Eines Tages kam Arthur zu ihrem Haus und sah draußen zwei Kreuze. Arthur wusste sofort, dass beide tot waren, und erfuhr später, dass sie von Räubern für zehn Dollar getötet wurden. Der Zwischenfall verhärtete Arthur seitdem und er konnte den Schmerz nie wirklich bewältigen.

Ereignisse in Red Dead Redemption 2

Kapitel I: Colter

Nach einem fehlgeschlagenen Fährdiebstahl müssen Dutch und die Bande aus ihrem Versteck in Blackwater fliehen und versuchen, die Berge nach Westen zu überqueren, um der Strafverfolgung zu entgehen. Nicht lange nach dem Umzug nach Colter gehen Micah Bell, Arthur und Dutch nach Vorräten suchen. Sie halten an einem Gehöft, um um Hilfe zu bitten, wo sie auf Mitglieder der O’Driscoll Gang treffen. Nachdem sie sie getroffen hatten, brach eine Schießerei aus, die zum Tod der O’Driscolls führte. Nachdem sie die Ranch geplündert hatten, begegnen sie Sadie Adler, deren Mann von der feindlichen Bande getötet wurde. Sie fühlten sich schlecht für sie und brachten sie ins Lager. Nicht lange nach seiner Rückkehr wird Arthur von Abigail Roberts gebeten, John Marston zu finden, der verschwunden ist. Er wird zusammen mit Javier Escuella John finden, der am bluten ist, weil er von Wölfen angegriffen wurde, und zurück ins Lager gebracht.

Die Bande beschließt, das O’Driscoll-Lager anzugreifen, das sich in der Nähe befindet, laut einem O’Driscoll, den sie während des Kampfes in das Gehöft befragt haben. Die Bande greift das Lager an und findet Dynamit und Informationen über einen Zug, der zu Leviticus Cornwall gehört. Um ihre Flucht zu finanzieren, lässt Dutch die Bande den Zug rauben, was dazu führt, dass sie eine beträchtliche Menge Geld in Anleihen bekommen.

Kapitel II: Horseshoe Overlook

Nach dem Tauwetter verlässt die Bande die Berge zu einem neuen Standort in der Nähe von Valentine. Arthur wird zuerst mit Josiah Trelawny, Charles Smith und Javier reiten, um Sean MacGuire zu retten. Arthur nimmt zusammen mit Trelawny und Javier am Frontalangriff teil. Nach einem blutigen Feuergefecht wird Sean gerettet und die Bandenmitglieder kehren ins Lager zurück. Nach seiner Rückkehr erzählt Lenny Summers Arthur und Dutch, dass Micah einen Schießkampf in Strawberry begann und verhaftet wurde. Arthur wird Lenny zuerst zu Valentine bringen und ihn betrunken zu machen, um seine Nerven zu beruhigen, bevor er zu Strawberry geht, um Micah zu retten.

Währendessen auf dem Camp bittet Abigail Arthur, Jack Marston mitzunehmen, um am Dakota River zu angeln. Dort werden sie von Andrew Milton und Edgar Ross von der Pinkerton National Detective Agency angesprochen. Milton enthüllt, dass sie Mac Callander getötet haben, und sagt Arthur, dass er im Gegenzug für Dutch nicht gehängt wird. Arthur weigert sich wütend und bringt Jack zurück ins Lager, nachdem die Agenten gegangen sind. Arthur geht zu Strawberry, um Micah zu holen. Nachdem Sheriff sich geweigert hat, Micah freizulassen, bricht Arthur die Barriere in Micahs Zelle und es kommt zu einem Feuergefecht. Arthur schreit Micah an, dass sie sofort gehen müssen, aber Micah lehnt es ab und sagt, dass er etwas zu tun hat. Die beiden müssen fast jeden Gesetzeszüter in der Stadt töten, bis Micah schließlich in ein Haus einbricht und einen Mann tötet, der seine Waffen hat. Die beiden fliehen daraufhin mit dem Pferden, woraufhin Arthur Micah für seine Rücksichtslosigkeit beschimpft, weil er zurück zu den Waffen gegangen ist, woraufhin der letztere losbricht und sich niederlässt, um ein "Friedensopfer" für Dutch zu bekommen.

John kontaktiert Arthur und sagt ihm, dass er von einem Zug gehört hat, der sich durch Valentine bewegt. Er schlägt vor, dass Arthur eine Kutsche stiehlt, die Cornwall-Öl mitnimmt, um den Zug zum Stoppen zu bringen. Arthur wird die kautsche stehlen und sich mit Sean, Charles und John treffen. Nachdem sie die Kutsche vor den Zug gesetzt hat, kommt der Zug zum Stehen und die Bandenmitglieder. Charles fährt mit einer Tasche den Zug hinunter und Arthur schlägt, wer nicht mit seinen Forderungen kooperiert. Er sucht nach Sean, der verschwunden ist. Arthur findet ihn der von einem Wache verprügelt wurde, den Arthur tötet. Dann kommen Gesetzeshüter auf sie herab. Die vier Bandenmitglieder müssen fliehen und dem Gesetz kaum entgehen.

John, der der Meinung ist, dass er noch mehr Geld braucht, spricht mit Arthur und erzählt ihm, dass er von einer Herde Schafe hört. Er sagt Arthur, er solle ein Scharfschützengewehr kaufen, sie reiten auf einen Hügel und schießen Kugeln an den Rancher. Diese fliehen, und Arthur bringt sie zur Auktion. Der Mann, der die Auktion durchführt, erkennt die Schafe an und sagt, wenn sie vierzig Prozent aller Gewinne zahlen, wird er den Mund halten. Diese Summe fällt auf achtzehn Prozent, nachdem John mit ihm verhandelt hat. Arthur und John gehen dann in den nahe gelegenen Salon, wo sie Strauss und Dutch treffen. Während des Treffens nehmen Leviticus Cornwall und seine angeheuerten Geschütze Strauss und John gefangen. Dutch und Arthur retten sie, bevor sie sich aus der Stadt zurück ins Lager kämpfen. Als sie feststellen, dass sie nicht in der Gegend bleiben können, schickt Dutch Arthur und Charles, um einen möglichen Lagerort zu untersuchen. Nachdem sie mit einer Gruppe von Banditen in der Gegend gekämpft haben, wählen sie einen für das Camp idealen Ort aus.

Kapitel III: Clemens Point

Nach dem Umzug in das neue Lager gehen Hosea, Arthur und Dutch zum Reiten. Sie treffen Sheriff Leigh Gray, der Trelawny gefangen genommen hat, weil er eine illegale Goldsuchoperation durchgeführt hat. Nachdem Arthur eine Gruppe von Outlaws, die geflohen sind, erneut gefangen nimmt, wird Trelawny freigelassen. Darüber hinaus entscheidet Gray, Arthur, Dutch und Bill Williamson zu vertreten, um gegen eine Mondscheinoperation der Lemoyne-Räuber vorzugehen. Mit Hilfe des Sheriff Deputy Archibald gelingt es den drei Bandenmitgliedern, die mondscheinende Operation zu stoppen und sich beim Sheriff Gunst zu verdienen.

Dutch sagt Arthur, er solle in die Caliga Hall gehen, um weitere Informationen über die Familie Gray zu erhalten. Er wird am Ende mit Beau Gray sprechen, der ihn bittet, zu Braithwaite Manor zu gehen und seinem geheimen Geliebten Penelope Braithwaite einen Brief zu übergeben. Nachdem sie ihr den Brief übergeben hat, gibt sie ihm einen eigenen Brief zueück, den sie Beau geben soll. In dem Brief heißt es, dass Penelope vorhat, zu einer Frauenwahlrechtswahl zu gehen. Die Nachricht, dass Penelope zu einer Frauenwahl geht, alarmiert Beau und er sagt Arthur, dass ihr Leben in Gefahr ist, indem er ihm Geld anbietet, wenn er ihm helfen würde, sie zu retten. Arthur und Beau fahren zu der Kutsche hinauf, in der die Demonstranten reiten, und wenn sie es nicht geschafft haben, sie zu verlassen, wird Arthur beauftragt, die Kutsche zu fahren, um sie zu schützen. Nach dem Marsch geht Arthur weg und kehrt ins Lager zurück.

Charles und Arthur machen sich Sorgen um Trelawnys Verschwinden und suchen ihn. Sie stellen fest, dass das Zimmer, in dem er sich aufgehalten hat, auseinander gerissen wurde und dass er nach einem Kampf mitgenommen wurde. Der zweigleisige Weg führt zu einem kleinen Lager, wo sie einige seiner Habseligkeiten entdecken. Das Paar wird von zwei Kopfgeldjägern angegriffen, die im Lager leben, und die sie sofort getötet haben. Nachdem er entschieden hatte, dass der einzige Ort, an dem er sein könnte, ein nahegelegenes Bauernhaus sein könnte, reiten sie hinüber und finden ihn von einigen weiteren Kopfgeldjägern in eine Hütte gebracht. Sie greifen die Kopfgeldjäger an und fliehen in das nahe gelegene Tabakfeld. Die beiden wagen sich aufs Feld und jagen die verbliebenen Kopfgeldjäger, bevor sie nach Trelawny zurückkehren. Er besteht darauf, dass er ihnen nichts gesagt hat und sie bringen ihn sicher ins Lager zurück.

Als Arthur ins Lager zurückkehrt, wird er von Uncle gefragt, ob er sich ihm, Bill und Charles anschließen soll, um eine Postkutsche zu rauben. Leider stellt sich heraus, dass die Postkutsche im Besitz von Cornwall ist, der eine kleine Armee privater Soldaten angeheuert hat, um die Postkutsche zu schützen. Nachdem sie die Postkutsche ausgeraubt haben, müssen die Gangmitglieder in eine nahe gelegene Scheune fliehen, wo sie versuchen, sich zu verstecken. Die gemieteten Geschütze finden sie jedoch und zünden die Scheune an, während sie gleichzeitig das Feuer eröffnen. Die Männer werden gezwungen, sich aus dem Stall heraus in den Wald zu kämpfen, wo sie einige Cornwalls Männer in die Hand nehmen, um sich mit der Hand zu bekämpfen, bevor sie ins Lager zurückkehren.

Nicht lange danach wendet sich Lenny an Arthur und erzählt ihm, dass er nach einem Gespräch mit einigen Bewohnern auf Rhodes erfahren hat, dass die Lemoyne-Räuber einen großen Vorrat an militärischen Waffen haben. Arthur willigt ein, die Räuber auszurauben, und er und Lenny fahren dorthin, wo Lennys Kontakte angeblich ankommen sollen. Die beiden Männer sehen eine vorbeikommende Kutsche, und sie folgen ihm in sicherer Entfernung, bevor sie auf Shady Belle treffen. Die beiden greifen die Belle an, und nachdem sie die Raiders abgeschlachtet haben, nehmen sie die Kutsche und fahren weg. Einige andere Räuber versuchen sie abzufangen, werden jedoch von den beiden besiegt. Nachdem er ins Lager zurückgekehrt war, behauptet Arthur, dass eines der Repetiergewehre sein eigenes ist und sagt, dass sie den Rest verkaufen werden, um mehr Geld für das Lager zu bekommen.

Fast unmittelbar nach der Rückkehr wenden sich Bill und Karen Jones an Lenny und Arthur und schlagen vor, die Valentine Bank auszurauben, über die sie bereits Informationen gesammelt haben. Er stimmt zu und die drei fahren zu Valentine. Karen gibt vor, entweder ein verlorenes Mädchen oder eine Hure zu sein, und nachdem sie die Wache verwirrt hat, schlägt sie ihn nieder. Arthur setzt dann Dynamit in die Safes, bläst die Safes ab und nimmt das Geld. Auf dem Weg nach draußen werden sie vom Gesetzeshütern angegriffen, aber die vier Mitglieder der Bande schaffen es, sich den Weg in die Sicherheit zu erkämpfen. Nach der Rückkehr ins Lager gratuliert Dutch ihnen vor der gesamten Bande.

Die Bande wird dann entscheiden, dass sie sowohl die Braithwaites als auch die Greys rauben werden, um mehr Geld für ihre Geschäfte zu erhalten. Arthur wird zuerst mit Sean gehen, und die beiden werden mit Mondschein die Tabakfelder des Grays in Brand setzen, im Gegenzug für eine beträchtliche Summe Geld von den Braithwaites. Er wird dann mit John und Javier gehen, und die beiden werden zu Braithwaite Manor gehen und die geschätzten Pferde der Familie stehlen. Obwohl sie von Tavish Gray erfahren haben, dass sie die Pferde für fünftausend in bar an einen Pferdehehler verkauft werden können, stellt sich heraus, dass dies eine Lüge ist. Die Gruppe wird dann von den Greys gebeten, sie zu einem Job in Rhodes zu treffen. Bill, Micah und Sean gehen nach Rhodes, es stellt sich jedoch als Hinterhalt heraus. Sean wird sofort erschossen und Bill wird vom Sheriff gefangen genommen. Micah und Arthur werden die Straße räumen, bevor sie Leigh töten und Bill retten.

Die Männer kehren mit Seans Körper zurück und hören, dass die Braithwaites Jack gefangen genommen haben, um sich dafür zu rächen, dass sie ihre Pferde gestohlen haben. Eine große Gruppe von Bandenmitgliedern greift Braithwaite Manor an, und nach einem langen Kampf nehmen sie Catherine Braithwaite gefangen. Nachdem sie sich geweigert hat, den Standort von Jack preiszugeben, verbrennen sie ihr Herrenhaus. Sie offenbart dann, dass ihre Söhne sie Angelo Bronte, einem in Saint Denis lebenden italienischen Mobboss, überlassen hatten, bevor sie in ihr brennendes Zuhause stieß, als die Bande sie verlässt. Nach der Rückkehr ins Lager erscheint Milton mit dem Vorschlag, dass Dutch sich selbst abgeben soll. Im Gegenzug hätte die Bande einen Vorsprung bei der Flucht vor dem Gesetz. Das Angebot wird abgelehnt und Milton geht, fünfzig Männer sollen wiederkommen. Die Bande bereitet sich schnell darauf vor, nach Shady Belle zu ziehen, die zuvor von Lenny und Arthur von Lemoyne-Räubern befreit worden war. John und Arthur gehen, um die restlichen Räubrer zu töten. Sobald dies erledigt ist, zieht die Bande in ihr neues Zuhause um.

Kapitel IV: Saint Denis

Nach dem Umzug nach Shady Belle; John, Dutch und Arthur gehen nach Saint Denis, um herauszufinden, wo Bronte lebt. Nachdem er mit einem Jungen gesprochen hatte, erfährt Arthur, dass er in einer Villa in der Nähe des Flusses wohnt, und die Männer gehen ihm entgegen. Die drei Bandenmitglieder betreten das Haus, und nachdem sie fast mit ihren Männern einen Schießerei-Kampf begonnen hatten, schließen sie einen Deal: John und Arthur werden sich mit einer Gruppe von Grabräubern befassen, und im Gegenzug gibt Bronte Jack zurück. Die beiden Männer gehen auf den Friedhof, und nachdem sie von den Verbrechern überfallen wurden, schießen sie sie nieder. Dann schnappen sie sich ihre Beute und flüchten, bevor das Gesetz auftaucht. Die beiden werden mit der Beute nach Bronte zurückkehren, und Bronte wird Jack freigeben, nachdem er Dutch eine Einladung zur Hausparty des Bürgermeisters angeboten hat.

Bill, Hosea, Arthur und Dutch werden bei der Bürgermeisterparty eintreffen und sich schnell auflösen, so dass sie um unterschiedliche Spuren verfolgen zu können. Arthur hört einen Diener, der über Leviticus Cornwall spricht, und wird, nachdem er von Dutch dazu aufgefordert wurde, ihm folgen. Arthur wird Dokumente stehlen, die sich auf ihn beziehen, bevor er aus der Villa flieht und sich mit dem Rest der Bande trifft. Obwohl sich Bill beschwert, dass sie keine Hinweise gefunden haben, wird Hosea sagen, dass er einige hat, darunter auch ein Flussboot.

Nachdem er von der Flussbootspitze erfahren hat, beschließt Trelawny, sie zu ihrem Vorteil zu nutzen. Er zieht einige Fäden und schafft es, Javier, Strauss, Arthur und sich selbst an Bord zu holen und sich mit dem Dealer anzufreunden. An Bord schafft sich Javier als Wächter auf dem Flussboot und Strauss findet hinter Arthur Platz. Arthur wird dann in ein Kartenspiel mit einer Ziel namens Desmond Blythe auf dem Boot geraten und mit Strauss' Hilfe beim Schummeln gewinnt Arthur. Nachdem Blythe sein gesamtes Geld an Arthur verloren hat, bietet er eine letzte Wette an, in der er seine im Tresor aufbewahrte Uhr als Guthaben verwenden wird. Arthur wird Blythe annehmen und schlagen. Der Boxenboss kommt und gratuliert Arthur zu seinem Sieg. Der Boxenboss bringt Arthur und Javier herauf, um die Uhr zu holen. Nachdem er das Safe geöffnet hat, richten Javier und Arthur ihre Waffen auf ihn und fordern ihn auf, sich zurückzuziehen. Er wird reagieren, indem er seine Waffe zurückzieht, und sie müssen ihn erschießen. Leider hören die Wachen die Schüsse und eilen, um zu sehen, was passiert ist. Sie nehmen das Geld, bevor sie gezwungen sind, mit Strauss und Trelawny vom Boot zu springen. Nachdem sie das Ufer erreicht haben, teilen sie das Geld auf.

Arthur wird dann von Trelawny aufgefordert, mit einem indianerhäuptling namens Fallender Regen zu sprechen. Er wird ihn in Saint Denis zusammen mit seinem Sohn Fliegender Adler finden. Fallender Regen wird Arthur sagen, dass die US-Armee seinen Stamm von ihrem Land entfernen will, und er hat einen Vorschlag für ihn. Er bittet Arthur, von der Cornwall-Raffinerie zu stehlen, wo Dokumente über ihren Umzug aufbewahrt werden. Arthur akzeptiert und schleicht sich mit einem für den Lagerbereich bestimmten Wagen in die Raffinerie ein. Nachdem er einen Mann dazu gezwungen hat, ihm die Papiere zu übergeben, flieht er. Nachdem Fliegender Adler von Horden angeheuerter Geschütze angegriffen wurde, explodiert es und die beiden fliehen zusammen. Fliegender Adler bezahlt dann Arthur und sagt, er hoffe, dass die Dokumente helfen werden.

Sadie bittet Arthur zu sprechen und sagt ihm, dass Kieran verschwunden ist und sie sich Sorgen um ihn macht. Unmittelbar nachdem sie gesprochen hat, rollen O’Driscolls Kierans Leiche ins Lager und greifen die Bande an. Die Bande versucht, sie an der Straße aufzuhalten, muss sich jedoch im Plantagenhaus zurückziehen. In diesem Moment erkennt Dutch, dass Sadie draußen ist und um ihr Leben kämpft. Arthur greift an und tötet die Leute, die Sadie angreifen, aber sie weigert sich, hineinzutreten und zieht es vor, ihren Mann zu rächen. Die beiden engagieren Mitglieder der feindlichen Bande und zwingen die O’Driscolls, sich zurückzuziehen.

Bill und Micah bitten Arthur, mit ihnen mitzufahren, und die beiden enthüllen, dass sie eine Postkutschenkarawane rauben werden. Mit Dynamit stoppt Arthur die Karawane, bevor die drei auf die Wachen schießen. Nachdem sie alle Wachen und Fahrer getötet haben, nehmen sie das Geld und fliehen zurück nach Shady Belle.

Dutch sagt Arthur, er solle kommen und sagt ihm, dass die beiden, ebenso wie Lenny, die Straßenbahn-Station in Saint Denis ausrauben werden, nachdem sie von Angelo Bronte einen Tipp erhalten haben. Die drei brechen in die Station ein und halten die Angestellten mit vorgehaltene Waffen fest, bevor sie merken, dass nur neunzig Dollar im Tresorraum sind. Die drei versuchen dann zu fliehen, aber die Polizei ist jetzt überall. Sie steigen in einen Straßenbahn und fahren damit aus dem Stadtzentrum heraus. Der Wagen wird endlich angehalten, so dass sie eine Kutsche befehlen und sich in Sicherheit bringen. Dutch kommentiert dann, wie er glaubt, dass Lenny sie gerettet hat, und Arthur gibt ihnen jeweils fünfzehn Dollar.

Dutch bittet Arthur, zum Balkon zu kommen. Dutch sagt, dass er Angelo Bronte für seinen Trick ermorden will, und sagt, dass es die Bank leichter machen wird. Hosea sagt inzwischen, der Plan sei tollkühn und würde sie nur gefährden. Arthur steht neben Dutch und die beiden gehen nach Lagras, wo sie einen Deal mit einem Fischer namens Thomas vermitteln. Dutch spricht mit ihm und sie stimmen zu, dass sie ihm helfen werden, einen seiner Leute zu finden, der verschwunden ist. Im Gegenzug wird er die Bande zu Brontes Herrenhaus bringen. Die drei Männer finden den Dorfbewohner im Sumpf, bringen ihn zum Boot und rudern zurück nach Lagras. Leider werden sie unterwegs von einem massiven Alligator angegriffen. Er beißt das Bein des jungen Mannes und wirft ihn ins Wasser. Sie ziehen ihn heraus und schießen auf den riesigen Alligator, der ihn erschreckt und nach Lagras zurückkehrt.

Als Arthur nach Lagras zurückkehrt, steigt die Gang in Thomas Boot und macht sich auf den Weg zu Angelo Brontes Herrenhaus. Dort angekommen, wird die Bande beschossen, geht in Deckung und eröffnet das Feuer auf die Wachen im Hof. Verstärkungen treffen ein, aber die Bande sichert die Gegend und nähert sich der Tür. Arthur sprengt das Türschloss und die Bande beginnt, die Räume zu räumen. Arthur geht die Treppe hinauf und betritt einen Raum, nur um überrascht zu werden, von dem Verbrechensherrn angegriffen zu werden. Nachdem John Bronte bewustlos geschlagen hat, trägt Arthur ihn die Treppe hinunter und sie gehen auf das Boot zu. Unglücklicherweise hören Polizisten die Schüsse und kommen an, was die Bande dazu zwingt, sich zum Boot zu kämpfen. Sobald sie an Bord waren, machten sie sich auf den Weg nach Lagras und planten, Bronte zurück zu holen. Bronte glaubt jedoch, dass die Bande sich für Geld gegen Dutch wenden wird. Er bietet jedem, der Dutch tötet, Tausende von Dollar, und als ihn niemand von dem Angebot annimmt, beginnt er, Dutch zu beleidigen. Dutch antwortet, indem er Bronte ertränkt und den Rest der Bande schockiert.

Zurück im Camp beenden Dutch und Hosea den Plan für den Überfall der Saint Denis Bank. Die Gruppe bereitet sich am nächsten Morgen vor und reitet aus, und während der Fahrt geht Dutch den Plan durch. Hosea und Abigail veranlassen die Polizei, die Polizei von der Bank abzulenken, während der Rest der Bande die Eingangstüren der Bank betreten wird. Sobald er drinnen ist, plündert Arthur den Safe, als plötzlich die Pinkertons ankommen. Die Bank ist vollständig umzingelt, und Agent Milton fordert sie zur Aufgabe auf und hält Hosea als Geisel. Dutch versucht zu verhandeln, aber Agent Milton lehnt ab und erschießt Hosea auf der Straße. Die jetzt wütende Bande greift die Pinkertons mit voller Wucht an und es kommt zu einer Schießerei. Dutch beauftragt Arthur, mit Dynamit ein Loch durch die Bank zu blasen, um einen Fluchtweg zu schaffen. Arthur bläst die Wand auf und geht zum Dach der Nebengebäude, wo er Deckungsfeuer niederlegt, damit die Bande davonlaufen kann. Die Bande trifft Arthur auf dem Dach ohne John, der von den Pinkertons gefangen genommen wurde. Als die Gruppe versucht, auf dem Dach zu entkommen, wird Lenny von Pinkertons niedergeschossen, und Arthur hält einen Moment inne, um seinen gefallenen Freund zu trauern. Die Gang geht dann zu einem verlassenen Gebäude, wo sie bis zum Einbruch der Dunkelheit warten, bevor sie zu den Docks gehen, wo sie hoffen, ein Boot zu finden, das sie abfährt. Leider wird die Gegend von der Polizei stark überwacht und kann nicht weitergeführt werden. Arthur führt eine Gruppe von ihnen an und Charles lenkt ab, damit der Rest der Bande das Dock erreichen kann. Sie gehen dann an Bord eines Schiffes, das für Kuba bestimmt ist, aber das Boot sinkt und Arthur wird vom Rest der Bande getrennt.

Kapitel V: Guarma

Nachdem die Bandenmitglieder gestrandet sind steht Arthur am Ufer von Guarma auf und sucht nach Zivilisation. Er trifft die Bande am Lagerfeuer, doch unmittelbar danach werden sie vom örtlichen Militär festgenommen und mit Fesseln ins Gefängnis gebracht. Auf dem Weg ins Gefängnis bombardieren Rebellen die Soldaten mit Kugeln. In der Verwirrung holt Arthur Schlüssel von der Leiche eines toten Soldaten und nutzt sie zum Entriegeln der Fesseln. Nachdem Hercule Fontaine, der Führer der Wachmänner, getötet worden war, forderte er die Bande auf, ihm zu folgen. Als sie davonstürmen, wird Javier von Verstärkungen erschossen und muss gezwungen sein, ohne ihn zu gehen. Trotzdem führt Hercule die verbliebene Bande zu einem kleinen Rebellenposten, der mit Bolt Action-Gewehren bestückt ist. Verstärkung kommt bald, aber die Bande und Hercule sind letztendlich siegreich. Sie gehen dann zu einer Kirche, die zum Rebellen-Außenposten namens La Capilla wurde.

Nach seiner Ankunft in La Capilla ruht sich Arthur eine kurze Zeit aus, bevor er sich auf die Suche nach einem ausweg von der der Insel findet. Eines der beiden Dinge, die er unternimmt, um die Insel zu verlassen, ist mit Dutch unterwegs, um Javier zu retten. Die beiden gehen in eine Höhle, in der sich eine alte Dame namens Gloria befindet. Dutch bezahlt ihr einen Goldbarren, um sie durch die Höhle zu einer Leiter zu führen, die sie nach Aguasdulces führt. Dann verlangt sie mehr Gold, und wenn Dutch den Rest des versprochenen Goldes nicht bezahlen kann, zieht sie ein Messer an sich. Dutch packt sie dann und tötet sie, was einen Ausbruch von Arthur auslöst. Die beiden gehen in Aguadulce ein, wo sie Colonel Fussar und eine Gruppe Soldaten sehen, die einen Esel führen, der Javier mit sich zieht. Das Paar sucht schnell nach Wegen, um eine Ablenkung zu finden, die sie in der Zuckerraffinerie finden. Dutch zerkleinert die Zuckersäcke und verschüttet den ganzen Boden, bevor sie den Ofen in die Luft zu sprengen. In der Ablenkung kämpfen sie sich nach Javier. Nachdem Dutch ihn abgeholt hat, fliehen sie aus der Siedlung, bis sie den Fluss Arroyo de la Vibora erreichen. Am Fluss sagt Arthur Dutch, er solle Javier mitnehmen, es tauchen. Wellen von Feinden greifen ihn an, aber Arthur setzt sich durch und geht.

Arthur geht zu einer Gruppe von Arbeitern, die verschwunden sind. Arthur wird leider gefangen genommen und mit zwei anderen Militanten inhaftiert. Ein Wächter nähert sich ihm und ist im Begriff, ihn zu schlagen, wenn er angreift. Arthur erschießt schnell die Wache und schleicht sich mit einem weiteren militanten Schleicher durch das Lager. Sie retten drei Männer vor der Hinrichtung, bevor sie die Soldaten einsetzen und besiegen.

Danach geht er mit der Gang zu Cinco Torres. Hier sehen sie ein kubanisches Kriegsschiff herankommen und Schwärme von Feinden, die angreifen. Die Bande und Hercule schießen von oben auf sie, bis sie das Fort erreichen. Hercule, Dutch und Arthur eilen dann aus und räumen die Soldaten aus, die sich darauf vorbereiten, die Festung einzunehmen. Dann stürzen sie sich zurück auf die Spitze von Cinco Torres und bemannen die Kanone, während sich das Kriegsschiff nähert. Nach vielen Schüssen sinkt das Kriegsschiff, und sie planen, vor der Insel zu fliehen.

Die Bande bereitet sich auf den Abschied vor, als sie eine Pistolenbatterie sehen, die ihre Flucht verhindert. Er erkennt, dass es zum Schweigen gebracht werden muss, die Bande greift die Batterie an und Arthur sprengt die Kanonen. Sie machen sich dann auf den Weg zum Schiff. Während er gegen Aguasdulces kämpft, bricht Arthur in die Arbeiterkabine ein, um den Kapitän zu finden, und wird von Levi Simon mit einer Waffe auf ihn gesetzt. Dutch bricht ein und bringt Simon mit vorgehaltener Waffe, bevor Fussar seine eigene Waffe auf Dutch richtet. Die Auseinandersetzung endet, als Arthur dem Schiffskapitän sein Gewehr tritt und er Simon erschießt. Fussar flieht aus der Kabine und rennt davon. Dann kämpfen sie ernsthaft gegen das Schiff, als sie feststellen, dass Fussar den letzten Turm mit einer großen Kanone besetzt hat. Arthur bläst den Turm herunter und tötet ihn. Die Gruppe verlässt die Insel schließlich.

Kapitel VI: Beaver Hollow

Die Bande landet bei Van Horn und Arthur holt ein fremdes Pferd, mit dem er nach Shady Belle zurückkehrt. Er das aufgegebener Versteck, aber auch einen Brief von Sadie, der besagt, dass sie in Lakay geflohen sind. Als er sich auf den Weg machen möchte, kommt eine Gruppe Pinkertons und hält ihn in einem Raum in einer Ecke. Arthur schafft es, seine Angreifer zu lautlos töten, bevor er nach Lakay flieht. Als er ankommt, findet er die gesamte Bande, die nicht auf Guarma gestrandet waren. Sie begrüßen ihn und Abigail informiert Arthur über Johns Inhaftierung im Gefängnis von Sisika, und bald darauf kommt der Rest der Bande an. Ihre kurze Wiedervereinigung wird jedoch durch die Ankunft von Agent Milton und einer Gruppe von Pinkerton-Agenten unterbrochen, die das Lager angreifen. Mit Hilfe von Sadie und Bill stoßen sie den Angriff mit der Gatling-Waffe ab. Sadie fordert Arthur auf, sie in Saint Denis zu treffen, damit sie eine Möglichkeit finden können, wie sie John am besten aus dem Gefängnis befreien können.

In Saint Denis wird Arthur von einem gewalttätigen Husten ergriffen und bricht zusammen. Ein Fremder begleitet ihn in eine Klinik, und ein Arzt namens Joesph R. Barnes dieser diagnostiziert Tuberkulose bei Arthur. Er hatte ihn einige Monate zuvor bei Thomas Downes unter Vertrag genommen. Arthur ist in dieser Nachricht von Emotionen überwältigt, denn die Krankheit ist eine Todesstrafe in einer Zeit, in der es keine wirksame Behandlung gibt. Die Nachricht erschüttert Arthur bis ins Innerste und bewirkt letztendlich, dass sich Arthur ändert und ein besserer Mann wird.

Arthur trifft Sadie nach dem Arztbesuch. Sie hat einen Ballonfahrer, Mr. Bullard, bezahlt, um Arthur eine Tour zu geben. Arthur benutzt dann den Ballon, um Sisika zu untersuchen, um zu sehen, ob John noch da ist. Er entdeckt John bei dem Arbeitsfeldern, und einer der Wachen eröffnet das Feuer und zwingt sie, den Insel zu verlassen. Als sie das Festland erreichen, entdeckt Arthur Sadie, der von einer Gruppe O’Driscolls gejagt wird, und eröffnet das Feuer vom Ballon aus. Bullard wird von der rivalisierenden Gang erschossen und der Ballon stürzt ab. Arthur und Sadie führen dann die Angreifer zu einer blutigen Schießerei, bei der sie siegen.

Dutch befiehlt Arthur, ein altes Versteck namens Beaver Hollow zu übernehmen, in dem sich eine Gruppe von Kannibalen befindet, die Murfree-Brut heißt. Arthur bringt Charles mit und Arthur erzählt Charles von Guarma, während er Arthur von dem Kampf erzählt, nach Lakay zu fliehen. Schließlich, ob durch Kanu oder Reiten, erreichen sie schließlich Beaver Hollow. Das Paar schleicht sich durch das Lager und tötet die Feinde so lange, bis der Alarm ertönt. Die beiden stürmen dann gewaltsam die Mulde und beseitigen alle Feinde. Dann finden sie ein junges Mädchen namens Meredith, das von der Brut gefangen und gefoltert wurde. Arthur bringt sie zurück zu ihrer Mutter in Annesburg, bevor er in Hollow zurückkehrt, wo sich der Rest der Bande versammelt hat. Molly stolpert dann ins Lager und sagt, dass sie die ganze Zeit die Verräterin ist. Während der Rest der Bande geschockt ansieht, schnappt sich Susan eine Schrotflinte und schießt sie durch den Rücken.

In Annesburg bemerkt Arthur Edith Downes, die Ehefrau des verstorbenen Thomas Downes, von dem er Tuberkulose bekam. Arthur geht auf sie zu und sie wird sehr wütend auf ihn und sagt, dass es seine Schuld ist, dass ihr Mann tot ist und ihr Sohn in den Minen arbeitet. Arthur fühlt sich schrecklich für das, was er getan hat, bringt Archie aus den Minen zurück und gibt ihm etwas Geld, damit er sein Leben wieder aufbauen kann. Leider will Edith nicht gehen und praktiziert weiterhin Prostitution, um Geld für die Familie zu verdienen. Arthur konfrontiert sie damit im Wald und überzeugt sie schließlich, die Stadt zu verlassen.

Dann geht Arthur zu den Docks von Copperhead Landing, ein paar Kilometer von der Strafanstalt von Sisika entfernt, um Sadie zu helfen, John aus dem Gefängnis zu befreien. Abigail protestiert, dass sie kommen sollte, aber Sadie und Arthur schloss sie ab und sagten, dass sie sich nicht um sie kümmern müssten. Abigail dankt ihnen für das, was sie tun, und sie rudern und legen am Ufer der Insel an. Die beiden klettern auf einen Wachturm, der die Felder überblickt, und nehmen die Wache im Turm ab, bevor sie das Feuer eröffnen und zwei andere Wachen auf den Feldern töten. Sie nehmen eine Wache namens Milliken Gefangen und Milliken sagt ihnen, dass John an diesem Tag gearbeitet hat. Mit Milliken als Geisel marschieren sie zum Haupttor der Festung und sagen ihnen, dass sie John gegen die Wache eintauschen wollen. Sie machen den Handel, und die drei fliehen vor der feindlichen Wachen von der Insel.

Arthur wird von Dutch und Micah aufgefordert, ihnen zu helfen, Cornwall in Annesburg zu konfrontieren. Sie verstecken sich in der Nähe seines Boots hört Dutch versteckt ihn mit den Pinkertons sprechen hört, springt Dutch heraus nachdem Milton weggeht. Er fordert, dass Leviticus ihm eine exorbitante Menge Geld, sein Boot und eine sichere Ausreise aus dem Land gibt. Cornwall weigert sich und Dutch erschießt ihn in die Brust und tötet ihn. Die Pinkertons hören den schuss und die drei Männer kämpfen sich knapp aus der Stadt heraus. Im Chaos stiehlt Micah der Firma Cornwall Papiere, die sich in der Zukunft als nützlich erweisen.

Arthur geht schließlich mit Sadie und Dutch nach Saint Denis, um sicherzustellen, dass Colm aufgehängt wird. Die drei Verkleiden sich, um sicherzustellen, dass sie nicht erkannt werden. Sie finden zwei O’Driscolls in der Menge und stellen fest, dass sich ein Scharfschütze auf dem Gebäude befindet. Arthur eliminiert den Scharfschützen, Dutch und Sadie fangen die O’Driscolls ein und Colm wird gehängt. Sadie führt dann die O’Driscolls aus, und die drei bahnen sich einen Weg durch die Schwärme der Bandenmitglieder und der Polizei, um die Stadt zu verlassen.

Die Papiere, die Micah gestohlen hat, offenbaren eine große Ladung Dynamit, und Bill und Arthur gehen mit Gewalt davon. Sie gehen zum Van Horn, und Bill tut vor der Straße so, als wäre er krank. Als die Postkutsche stoppt, eröffnet Arthur das Feuer von einem Aussichtspunkt aus, und sie ergreifen die Kutsche. Wellen von Pinkertons versuchen, sie zu verfolgen, aber das Paar schafft es, mit ihrem Leben zu entkommen.

Nicht lange danach würde Strauss von Arthur den Auftrag erhalten, zwei Schuldnern nachzufolgen, einem Deserteur aus Fort Wallace mit dem Namen J. John Weathers und Arthur Londonderry, einem Bergarbeiter. Arthur geht zuerst Weathers nach, der Lieferungen aus dem Wagen anbietet, um seine Schulden zu begleichen, nur um von Soldaten angegriffen zu werden, die ihm folgten. Arthur muss Weathers helfen, den Wagen zu verteidigen, der Wagen wird jedoch von einem Öllampe im Brand gesetzt und zerstört. Nach dem Töten der Soldaten sieht Arthur, wie Weathers eine Wapiti-Indianerin führt, mit der er in einer Beziehung steht, und sieht die Situation, in der sie sich befinden. Weather bietet ein Medaillon für die Schulden an und Arthur kann entweder die Schulden auflösen oder zu nehmen. Weathers bedankt sich dann bei Arthur und sagt, dass es nicht genug Freundlichkeit auf der Welt gibt, zu der Arthur unter seinem Atem murmelt, er weiß nichts über Freundlichkeit. Arthur geht dann nach Londonderry, nur um herauszufinden, dass er bereits schon lange tot ist. Arthur geht zu der Witwe nach, um nach dem Geld zu suchen, aber nachdem sie sie gefunden und erkannt hat, kann sich Arthur entscheiden, den Schuldner zu entlassen und ihm Geld zu geben.

Arthur kehrt ins Lager zurück, und fragt Strauss, wie er zu dem gekommen ist, zu dem Arthur nur Dandy sagt. Dann fordert er Strauss auf, aufzustehen und bringt ihn dorthin, wo sich sein Hab und Gut befindet. Er sagt Strauss, er verabscheue ihn und beschämt die Bande, obwohl sie bereits beschämt ist. Arthur schmeißt Strauss dann aus dem Lager, nachdem er ihm Geld gegeben hat, um sich einen neuen Arbeitsort zu suchen.

Arthur trifft John an der Bacchus Bridge, und die beiden sprengen ihn in die Luft, um die Regierungsvorräte abzuschneiden. Dieses Unterfangen kostet sie fast das Leben, als sie fast vom Zug getroffen wurden, und John sagt Arthur, dass er Angst vor seiner Familie hat, weil Dutch in den Wahnsinn gestürzt ist. Arthur sagt John, dass er zustimmt, und John sagt ihm, dass Abigail glaubt, dass sie weiß, wo das Geld ist. Arthur sagt ihm, er solle es prüfen und dann kommen und mit ihm zu sprechen.

Fliegender Adler reitet in Beaver Hollow und sagt der Gang, dass die in Fort Wallace stationierte Armee ihre Pferde mitgenommen hat und er Hilfe braucht, um sie zurückzubekommen. Dutch sieht eine Gelegenheit, der Regierung Schaden zuzufügen, stimmt zu. Er fordert Charles und Arthur auf, ihm zu folgen. Die beiden machen sich Sorgen, weil Dutch die jüngsten Verhaltensänderungen in Dutch nutzen und die vier Männer in den Osten reiten, wo sie Pferde von einer Regierungsfähre stehlen wollen. Die vier schwimmen zum Boot, schleichen sich an Bord und schlagen die Wachen aus. Dann schnappen sie sich die Pferde und fliehen zurück an Land. Nachdem sie das Ufer erreicht haben, bringen Fliegender Adler und Dutch die Pferde zurück zum Reservat, während Arthur Fallender Regen trifft.

Arthur erreicht das Reservat und trifft Fallender. Nachdem der indianer Häuptling erkannt hat, dass Arthur an Tuberkulose leidet, sagt er ihm, dass er einige Dinge hat, die den Schmerz lindern könnten, und sie reiten auf den Berg und suchen nach den Kräutern. Ein Mann namens Captain Monroe bittet um seine Hilfe und Arthur verspricht, ihm zu helfen. Nachdem sie alle Kräuter gesammelt hatten, gingen die beiden zu einem heiligen Ort der Wapiti, nur um sie zu finden, die verbrannt waren und ihre heiligen Gegenstände verschwunden waren. Nachdem er erkannt hat, dass es die Armee war, schleicht Arthur ins Lager, stiehlt die Gegenstände zurück und gibt sie Fallender Regen, der sich bei ihm bedankt. Die beiden kehren dann zum Lager zurück und trennen sich.

Arthur geht und trifft sich mit Monroe, der ihm ein junges Kind zeigt, das Pocken gefangen hat, weil Colonel Favours die Lieferung einer Impfung gegen die Reservierung gestoppt hat. Arthur ist angewidert und fordert Monroe auf, ihm zu zeigen, wohin die Lieferung fährt. Dann reitet er dem Wagen mit den Impfstoffen nach und stiehlt sie zurück. Er kehrt dann mit den Vorräten in die Reservat zurück und gibt sie Monroe.

Auf Anordnung von Dutch trifft sich Arthur mit ihm und einer Gruppe von Indianern, die von Paytah und Fliegender Adler angeführt werden. Dutch sagt ihm, dass sie planen, die Soldaten in der Schlucht zu fangen und sie mit Teerfedern zu färben. Arthur sieht jedoch, dass Dutch sie benutzt und ihnen nicht hilft, und die beiden arbeiten an. Nachdem sie Dynamit neben die Bäume gestellt haben, warten sie auf die Ankunft der Soldaten und zünden das Dynamit ab. Die Bäume kollabieren und blockieren die Straße. Sie befehlen den Soldaten, ihre Waffen abzulegen. Leider kommen Verstärkungen an und schwärmen die möglichen Überläufer. Sie kämpfen sich den Pass hinunter, aber alle Indianer werden getötet oder gefangen genommen, und Arthur und Dutch müssen laufen. Sie flüchten zu einer Klippe und springen, nachdem sie von der Armee umgeben sind, in die Sicherheit der Gewässer darunter.

Nach der Gefangennahme von Fliegender Adler wird ein Treffen zwischen Colonel Favors und Fallender Regen einberufen. Fallender Regen bittet Arthur und Charles, mitzukommen, und Arthur stimmt zu, weil er von Charles gebeten hat. Während des Treffens bekommt Arthur einem Hustenanfall und muss in einem Zelt eine Pause einlegen. Im Zelt hört er, dass Favors Pläne zur Hinrichtung von Monroe plant, und stellt sich auf die Hut. Nachdem das Treffen zusammengebrochen ist, verhaftet Favors Monroe und kündigt an, ihn hinrichten zu wollen. Charles und Arthur greifen an, schnappen ihn und fliehen. Sie verstecken sich hinter einem Felsen und besiegen die Armee in einer langen Schlacht, bevor sie den Captain zur Emerald Station bringen.

Charles und Arthur erfahren, dass Fliegender Adler in Fort Wallace festgehalten wird, und beschließen, ihn befreien. Sie überqueren den Fluss und fahren die Festung hinauf, wo sie bis in die Nacht warten. Sie töten dann mehrere Wachen mit Bögen, bevor sie mit einem Seil die Rückwand erklimmen. Sie töten mehrere Wachen an den Wänden, bevor sie die Armee angreifen und sich in das Gefängnis kämpfen. Nachdem sie Fliegender Adler freigelassen haben, sprengen sie ein Loch in die Rückwand und rennen zu den am Fluss liegenden Kanus. Obwohl die Soldaten versuchen, sie aus den Kanus zu schießen, gelingt ihnen die Flucht aus der Gegend, und Charles bringt Fliegender Adler zu seinem Vater zurück zu bringen.

Fliegender Adler taucht in Beaver Hollow mit einer großen Anzahl von Kriegern aus dem Reservat auf und teilt der Bande mit, dass die Armee das Reservat überfallen habe. Er bittet dann die Bande, um die Destillerie der Cornwall Company als Vergeltungsmaßnahme zu zerstören. Plötzlich taucht Fallender Regen auf und bittet seinen Stamm, nicht in den Krieg zu ziehen. Sie reiten stattdessen ab und lassen die Bande zurück. Nach einer kurzen Diskussion folgt die Mehrheit der Bande und kommt dann an, um die Schlacht fast zu Ende zu finden. Viele Wapiti waren tot, Fliegender Adler kämpft im Zentrum um sein Leben und eine kleine Gruppe von Kriegern ist in der Nähe des Lagerhauses umzingelt. Die überlebenden trafen sich mit der Bande, und sie teilten sich in zwei Gruppen, wobei Arthur eine Truppe anführte, um Fliegender Adler zu retten. Es gelingt ihnen, Fliegender Adler zu retten, und treffen sich dann mit Dutchs Truppe in der Nähe des Lagerhauses. Nachdem sie zu den Lagertüren gekämpft haben, treten Dutch und Arthur ein und übernehmen die Staatsanleihen. Als sie gehen, werden sie jedoch von einer großen Anzahl von Gegnern angegriffen, und Dutch lässt Arthur sterben. Kurz bevor er von den Soldaten getötet werden will, stürmt Fliegender Adler und tötet die Soldaten, nur um von Colonel Favors erschossen zu werden. Arthur tötet Favors und bringt Fliegender Adler dann zu seinem Vater zurück, wo er auch stirbt.

Dutch kündigt der Bande an, dass sie noch einen weiteren großen Überfall planen, bevor sie das Land verlässt. Er sagt ihnen, dass sie mit der Hilfe von zwei neuen Bandenmitgliedern namens Cleet und Joe einen durch Saint Denis fahrenden Zug ausrauben werden, und jeder muss helfen. Sie fahren nach Saint Denis, aber der Zug fährt direkt durch die Stadt und sie sind gezwungen, es zu verfolgen. Nach dem Einsteigen in den Zug überfallen Schwärme von Feinden der die Bande, und obwohl Arthur sie bekämpft, wird John verwundet und fällt hin. Dutch schreit, dass er ihn retten wird, und geht ihm nach, während der Rest der Bande den Beute nimmt und mit den beträchtlichen Reichtümern zurück ins Lager geht.

Sie kehren zurück und stellen fest, dass das Lager geplündert wurde. Obwohl Tilly und Jack entkommen sind, wurde Abigail von den Pinkertons gefangen genommen. Arthur besteht darauf, dass sie sie retten müssen, aber Micah überredet Dutch, sie sterben zu lassen. Arthur weigert sich, seinen alten Freund zu sterben zu lassen, und geht mit Sadie zum Außenposten von Van Horn, wo sie festgehalten wird, und verzweifelt, Jack vor der Waisen zu retten. Arthur deckt Sadie ab, während sie sich durch die Stadt kämpft. Nachdem sie das Gebäude erreicht hat, in dem Abigail festgehalten wird, wird sie von zwei Pinkertons überfallen und gefangengenommen. Arthur will sie retten und tötet die Wachen, die sie gefangen genommen haben, nur um von Agent Milton niedergeschlagen zu werden. Milton sagt ihm, dass Micah die ganze Zeit die Ratte war und ihn umbringen will, als Abigail plötzlich Milton in den Kopf schießt und ihn umbringt. Arthur bringt Abigail zurück zu Tilly und Jack und fordert sie auf, mit Sadie zu gehen, während er Micah gegenübersteht. Kurz bevor er geht, erhält er von Abigail die Schlüssel zu den Bandengeldern und es wird ihm der Ort des Geldes mitgeteilt.

Arthur geht ins Lager und verkündet, dass Micah der Verräter ist, was dazu führt, dass Micah und Arthur sich gegenseitig streiten. Zunächst ist niemand bereit, Partei zu ergreifen, bis John ins Lager stolpert und sagt, Dutch habe ihn verlassen, um zu sterben. John richtet seine Waffe auf Micah und der Rest der Bande hält sich mit Micah auf. Diese Auseinandersetzung endet, als die Pinkertons eintreffen und John und Arthur unter Beaver Hollow in die Höhle fliehen. Nachdem er die Oberfläche erreicht hat, hat Arthur eine schwierige Entscheidung. Er kann entweder für das Geld zurückkehren oder John helfen, von den Pinkertons zu entkommen, damit er zu seine Familie gehen kann.

Entscheidungen
  • John Helfen (Hohe Ehre): Arthur sagt John, dass er auf einem Berg laufen soll, während er die Pinkertons abhält. Micah greift ihn an, sobald John gegangen ist, und die beiden kämpfen miteinander. Am Ende wird Micah als Sieger hervorgehen, doch kurz vor dem Ende von Arthur kommt Dutch an. Arthur bittet Dutch, Micah zu töten, während Micah ihn bittet, mit ihm zu kommen. Am Ende geht Dutch einfach weg und zwingt einen frustrierten Micah zur Flucht, als sich die Pinkertons nähern. Arthur wird dann zum Rand der Klippe kriechen und Zeuge seines letzten Sonnenaufgangs werden, bevor er seiner Tuberkulose erliegt.
  • John Helfen (Niedrige Ehre): Jedes Ereignis bis zu dem Punkt, an dem Dutch Arthur und Micah verlässt, ist das gleiche. Micah nimmt seinen Revolver vom Boden auf und sagt Arthur, er sei nicht besser als er. Dann schießt er Arthur in den Kopf und spuckt auf seine Leiche, bevor er geht.
  • Geh zurück für das Geld (Hohe Ehre): Arthur lässt John alleine fliehen und kämpft sich zurück ins Lager der Bande, wo es ihm gelingt, den Geldbeutel in einer Truhe in der Höhle zu finden. Als er hinausgeht, wird er plötzlich von Micah angegriffen. Sie kämpfen dann mit einem Messer-/Faustkampf, in dem Arthur es schafft, Micah einen großen Schnitt über sein linkes Auge zu geben, aber am Ende erhält Micah die Oberhand, da Arthur nicht viel Kraft hat. Dutch will es auflösen und nachdem er erkannt hat, dass Micah die Ratte ist, lässt er ihn und Arthur zurück. Micah flieht aus der Szene, als Arthur zu einer Felsen kriecht und den Sonnenaufgang beobachtet, kurz bevor er seiner Tuberkulose erliegt.
  • Geh zurück für das Geld (Niedrige Ehre): Statt Arthur Micah ins Gesicht zu schneiden, sticht Micah Arthur in die Schulter. Abgesehen davon ist jedes Ereignis bis zu dem Punkt, an dem Dutch Arthur und Micah verlassen hat, das gleiche. Arthur wird dann versuchen zu krabbeln, als Micah mit einem Messer in der Hand auf ihn zukommt. Dann ersticht er ihn in den Rücken und tötet Arthur.

Je nachdem, wie Arthur starb, sieht man ein Reh mit hellem Hintergrund (wenn die Ehre hoch ist) oder einen Kojoten mit dunklem Hintergrund (wenn die Ehre niedrig ist).

Epilog

Arthurs Versuch, Marston eine zweite Chance im Leben zu geben, erwies sich als fruchtbar, als es John und seiner Familie acht Jahre später gelang, Land in Beecher’s Hope zu kaufen, um ein Leben als Rancher zu führen.

Charles offenbarte John, dass er die Nachricht von Arthurs Tod im Norden erhalten hatte und ging zurück, um ihn und Susan Grimshaw zu begraben. Er begrub Arthur auf einem Hügel vor dem Sonnenaufgang, so wie er es sich gewünscht hatte. Mary besuchte sein Grab ebenso wie einen Bock oder einen Kojoten, abhängig von seiner Ehre an seinen letzten Tagen.

Arthurs Tod wird gerächt, nachdem es John, Sadie und Charles gelungen ist, Micah und seine neue Bande in Mount Hagen aufzuspüren. Micah wird gemeinsam von John und Dutch getötet, weil er zu den Pinkertons geredet und die Bande verraten hat. Ironischerweise jagt John Micah und rächt Arthurs Tod. Vier Jahre später entführt Agent Ross seine Familie und seinen eigenen Tod.

Nachdem der Spieler zu 100% fertig ist, wird eine kurze Zwischensequenz gespielt, in der John Arthurs Grab besucht. John wird gezeigt, wie er Arthurs Tagebuch fertiggestellt hat, während er die Worte "Ich denke, wir sind gerade fertig, mein Freund" ausgesprochen haben, bevor die Zwischensequenz zum normalen Gameplay übergeht.

Grabstätte

Arthur Morgans Grab

Das Grab

Die Grabstätte von Arthur befindet sich in der nähe des interessanten Ortes Mysteriöses Heim in einem Hügel nördlich der Bacchus Station. Der Spieler hat mit John die Möglichkeit vor dem Grab seinen Respekt zu zollen.

Zitate

Dies sind die, entnommenen Zitate aus dem ersten Trailer.

  • Hör mir genau zu ...
  • Wenn es soweit ist, ...
  • dann hau ab und schau bloß nicht zurück.
  • Es ist vorbei.

Dies sind die, entnommenen Zitate aus dem zweiten Trailer.

  • Hast du Geld für mich, Junge?
  • Ich hab deinen Namen auf unser Liste gesehen.
  • Wenn deine Mutter deinen Vater fertig betrauert hat. ...
  • sorg ich dafür, das sie deinetwegen weiter Schwarz trägt.
  • Uns sind Gesetzeshüter aus drei Staaten auf den Fersen.
  • Sie haben uns über die Berge gejagt.
  • Aufmachen!
  • Wo ist unser Geld?
  • Immer, Dutch.

Dies sind die, entnommenen Zitate aus dem dritten Trailer.

  • Die sache hier is' fast gelaufen.
  • Wir sind mehr Gespenster als Menschen.
  • Ein gutes Feuer muss man einfach lieben.
  • Es ist ein Segen.

Dies sind die, entnommenen Zitate aus dem Launch Trailer.

  • "Folgt Demnächst."

Trivia

  • Sowie alle anderen Red Dead-Protagonisten hat auch er eine Narbe im Gesicht (links am Kinn). Diese fällt aber erst auf, wenn Arthur sich ein paar Tage nicht rasiert hat (kahle Stelle).
  • Sein Outfit scheint ähnlich wie das von Jack zu sein, welches Jack, sowie er fast Täglich trägt. (siehe. Bild 2)
  • Er ist bezüglich der Gang ähnlich wie Jack, denn beide sind seit ihrer Kindheit bei der Gang und im Verlauf der Geschichte bei Dutch aufgewachsen.
  • Die einziegen Gangmitglieder die Arthur kurz vor seinem Tod zuletzt gesehen haben. Sind Charles, Sadie, Abigail, Jack, Tilly, John, Bill, Javier und Susan. Bevor er zum letzten Gefecht gegen Micah und Dutch antritt.

Galerie

Protagonisten der Red-Dead-Serie
Red Harlow | John Marston | Zombie Marston | Jack Marston | Arthur Morgan | Online-Protagonist
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.