FANDOM



Die Zeiten ändern sich, John. Jetzt hab ich das sagen!

William „Bill“ Williamson meist nur Bill oder Bill Williamson gennant ( 1911 in Nuevo Paraiso) ist ein Charakter aus Red Dead Redemption und Red Dead Redemption II, der früher in einer Bande mit John Marston war.

Hintergrund

Bill Williamson war 41 Jahre alt und Johns ehemaliger Partner in Dutchs Gang. Während dieser Zeit scheint Bill eine sexuelle Beziehung mit Abigail Marston gehabt zuhaben. Im Jahre 1899, wurde John Marston während eines Überfalls auf einen Zug angeschossen und von Dutch zurück gelassen. Nach dem Überfall mussten sich die Mitglieder der Bande entscheiden, ob sie in Dutchs Gang bleiben. Bill Williamson entschied sich zunächst in der Gang zu bleiben doch verließ nach einiger Zeit die Bande und gründete im Jahre 1910 seine eigene Bande, die in Fort Mercer residierte.

Ereignisse in Red Dead Redemption II

Kapitel I: Colter

Bill wurde erstmals vorgestellt, als er mit Micah in einen Streit geriet, der fast in einem Kampf endet. Dutch bricht das Argument auf und sagt ihnen dann, dass sie ein O’Driscoll-Versteck angreifen. Bill wird an diesem Kampf teilnehmen und später eine Hütte nach Wertsachen durchsuchen.

Während des Zugüberfalls von Cornwall wird Bill das Dynamit für die Gleise eingerichtet. Arthur wird von Dutch geschickt, um Bill zu helfen, aber möglicherweise aufgrund von Arthurs Eingriffen scheitert der Detonator und die Bande muss dem Zug nachjagen. Mit der Mehrheit der Bande kann Bill nicht in den Fluchtzug einsteigen.

Kapitel II: Horseshoe Overlook

Während dieses Kapitels trinken Bill, Javier und Charles (später zusammen mit Arthur) in der Stadt Valentine, als ein Patron gegen Bill stößt, was zu einem großen Kampf führt, der mit nur leichten Verletzungen der anwesenden Mitglieder endet.

Später wird Bill von Dutch gebracht, um Kieran zu foltern, wenn er den Verbleib eines O’Driscoll-Versteck nicht verrät. Nachdem Kieran seine Position enthüllt hat, begleitet Bill Arthur und John in dem besagten Versteck.

Kapitel III: Clemens Point

Bill wird zusammen mit Arthur und Dutch von Sheriff Leigh Gray vertreten. Zusammen mit Demuty Archibald MacGregor gehen sie zu einer Mondscheinoperation der Lemoyne-Räuber, bei der sich Bill und Arthur mit den Verstärkungen der Lemoyne-Räuber befassen.

Bill hilft zusammen mit Karen, den Raub der Valentine-Bank zu überwachen. Die beiden stürzen zusammen mit Arthur und Lenny in die Bank und stehlen eine große Summe Geld, bevor sie sich an dem Gesetzeshütern vorbei kämpfen, um ihre Flucht zu verhindern.

Bill nimmt zusammen mit Arthur und Charles an Uncles Postkutschenüberfall teil. Der Überfall geht schnell bergab, als unzähliger Gesetzeshüter über sie herabkommt. Die Bande versteckt sich in einer alten Scheune, wird aber vom Ihnen gefunden. Der Stall wird mitten des gefechts in Brand gesteckt, und sie müssen sich aus dem Stall heraus kämpfen und weitere Gesetzeshüter im Wald bekämpfen, bevor sie fliehen.

Eine seiner letzten Taten in Clemens Point ist, als er, Arthur, Sean und Micah nach Rhodes gehen, um einen Job für die Familie Gray zu machen. Fast unmittelbar nachdem sie von den Grays überfallen werden, wird Bill von Sheriff Gray gefangen genommen. Nachdem Micah und Arthur die Straße von dem Gesetzeshütern geräumt haben, retten sie Bill und töten den Sheriff. Arthur verweist Bill und Micah für ihre Nachlässigkeit und befiehlt Bill, Sean ein ordentliches Begräbnis zu geben. Williamson nimmt später am Angriff auf Braithwaite Manor teil, als Vergeltung für die Entführung von Jack.

Kapitel IV: Saint Denis

Bill besucht die Party in der Villa des Bürgermeisters zusammen mit Arthur, Dutch und Hosea. Er wird schnell frustriert, nachdem er keine Hinweise gefunden hat, und erzählt später, wie er das Ereignis hasste.

Bill nimmt später an dem unglückseligen Bankraub von Saint Denis teil, bei dem Hosea und Lenny getötet werden. Zusammen mit einigen der verbliebenen Gangmitglieder steigt er im Hafen in ein Boot, das für den Südpazifik bestimmt ist.

Kapitel V: Guarma

Nachdem das Boot gesunken ist, wäscht sich Bill mit allen außer Arthur am Ufer von Guarma auf. Nicht lange nachdem Arthur sie gefunden hat, werden sie von Guarma-Truppen überfallen und gefangengenommen. Nachdem sie es geschafft haben, mit Hilfe von Hercule Fortaine zu fliehen, ruht sich Bill in La Capilla aus. Nachdem er an der Schlacht bei Cinco Torres teilgenommen hat, wird Bill beauftragt, bei dem verwundeten Javier Escuella zu bleiben, während die anderen drei Bandenmitglieder die Kanonen sabotieren und den Schiffskapitän retten.

Als die Bande nach Amerika zurückkehrt, findet Bill die Bande, die in Lakay stationiert sind. Wenn die Pinkertons das Lager angreifen, ist Bill (zusammen mit Arthur und Sadie) einer der Schlüsselspieler bei der Abwehr des Angriffs.

Kapitel VI: Beaver Hollow

Nach dem Umzug der Bande nach Beaver Hollow zeigt sich, dass sich die Vernunft von Dutch verschlechtert hat. Trotzdem blieb Bill Dutch uneingeschränkt treu, und seine Beziehung zu den wichtigsten „Zweiflern“ Arthur und John nahm als Folge ab. Bill vermutete, dass letzterer ein Verräter war.

Bill soll Arthur helfen, eine Postkutsche mit Dynamit im Van Horn Trading Post zu stehlen. Während des Raubüberfalls spielt Bill am Straßenrand betrunken, bevor er die Postkutsche angreift. Arthur eröffnet daraufhin das Feuer von oben, und die beiden stehlen die Postkutsche erfolgreich. Als sie mit dem Dynamit vor der Szene fliehen, werden sie von den Gesetzeshütern verfolgt, aber Arthur kann sie abwehren.

Er wird später widerwillig an dem Angriff auf die Cornwall-Raffinerie gegen die US-Armee teilnehmen, wo er sich der Gruppe anschließen wird, die das Lager angreift.

Bill wird sich später dem Raub des Zuges anschließen, der durch Saint Denis fährt. Nachdem der Zug nicht angehalten hat, reitet er mit dem Rest der Gang danach. Nachdem sie ins Lager zurückgekehrt sind und die Auseinandersetzung zwischen Micah und Arthur sich entwickelt, zögert Bill nicht, Micah zu unterstützen. Nach dem Pinkertons-Angriff läuft er mit den anderen zusammen, die sich für Micah entschieden haben.

Bills unmittelbares Schicksal nach der Auflösung der Van der Linde-Gang ist unbekannt, obwohl er Berichten zufolge bis 1907 immer noch auf freiem Fuß ist. Bis 1910 (wenn nicht früher) hat er eine eigene Gang gegründet, zog schließlich nach New Austin und besetzte Fort Mercer, das war früher das versteck der Del Lobos. In der Region wird er besonders gefürchtet. Seine neue Gruppe wird zur dominanten Outlaw-Gang in New Austin.

Ereignisse in Red Dead Redemption

Weil Bill sich im Fort Mercer versteckt begibt sich John nach seiner Ankunft in New Austin direkt dorthin. Bill will nicht auf John hören und John wird von einem von Bills Männern angeschossen.

Später haben seine Männer ein Massaker auf der Ridgewood Farm verursacht. John kommt mit Leigh Johnson, Jonah und Eli dorthin und tötet die Bandenmitglieder, die die Farm besetzt halten.

Während des Kampfes fliehen einige Männer Richtung Fort Mercer, die Gruppe reitet ihnen hinterher und findet Bill auf einer Klippe. Er schickt seine Männer los und verschwindet.

Nachdem Bills Männer in Fort Mercer ausgelöscht wurden, erfährt John dass Bill ein paar Tage vor dem Angriff nach Mexiko geflohen ist. Dort werden Bill und Javier Escuella von Agustin Allende beschützt, ab dem Zeitpunkt als sie in Mexiko ankommen.

Bill wird letztendlich in der Mission Zur festgesetzten Zeit von John getötet, da dieser alle ehemaligen Bandenmitglieder ausliefern oder töten muss, um seine Familie wieder zu sehen.

Galerie