FANDOM


Dutch Van Der Linde (*8.3.1855 in West Elizabeth, † 1911 Cochinay) ist ein Charakter aus Red Dead Redemption und Red Dead Redemption 2.

Hintergrund

Dutch ist 56 Jahre alt und der Anführer seiner Gang. Aus Erzählungen von John während des Story-Verlaufs kann man schließen, dass Dutch sich als eine Art Robin Hood des Wilden Westens sah oder wenigstens versuchte, so zu agieren. Er nahm John auf und brachte ihm alles bei, was er wusste - unter anderem auch Lesen und Schreiben.

Jedoch erzählt John auch, dass Dutch eines Tages wohl ein wenig den Verstand verloren hat, was in letzter Konsequenz zur Zersplitterung der Bande führte.

Ereignisse in Red Dead Redemption 2

Die Van der Linde-Bande versuchte einen letzten große Überfall in Form eines Blackwater-Fährdiebstahls, dieser endete jedoch in einer Katastrophe und die Bande musste in die Berge von Ambarino flüchten, um der Hitze zu entkommen. Die Vorgaben des Raubüberfalls sind sehr vage, aber es ist bekannt, dass Dutch währenddessen eine wehrlose junge Mutter namens Heidi McCourt getötet hat. Die Ereignisse von Blackwater erschütterten Hoseas Glaube an Dautch, obwohl er zugibt, dass sein Glaube an ihre Mission lange vorher tot war.

Kapitel I: Colter

Dutch und seine Bande reisen widerwillig in einem Wagenkonvoi in das Herz des Schneesturms, wo sie sich in einer kleinen Bergbaustadt namens Colter ausruhen. Dutch hält eine inspirierende Rede vor der Bande und macht sich mit Arthur auf den Weg zu Micah. Nachdem Micah Dutch erzählt hat, dass er ein Gehöft gefunden hat, auf dem scheinbar eine Party am laufen ist, ziehen die drei los. Nachdem sie auf dem Gehöft aufgetaucht sind, erfahren die Gangmitglieder bald, dass die Besetzer alle O’Driscolls sind, die den Hausherren getötet haben. Eine Schießerei bricht aus, wobei Dutch, Arthur und Micah sie eliminieren. Nachdem sie das Haus durchsucht haben, finden sie ein hysterisches Opfer der O’Driscolls namens Sadie, die Ehefrau des Hausherren. Dutch bringt Sadie ins Lager und greift einige Tage später die nahe gelegenen O’Driscolls an. Die Mission ist ein Erfolg, und die Bande gewinnt an Informationen über einen in der Nähe fahrenden Cornwall-Zug und finden Dynamit, um ihn zu sprengen. Die Bande greift dann an, um den Zug auszurauben, und obwohl das Dynamit nicht hochgeht, werden der Zug und sein Geld von der Bande genommen. Jetzt mit etwas Geld in den Taschen und dem Tauwetter beschließt Dutch, die Berge endgültig zu evakuieren.

Kapitel II: Horseshoe Overlook

Nicht lange nach seiner Ankunft am neuen Lagerort wird Micah in der Stadt Strawberry verhaftet. Dutch, der weiß, dass er nicht selbst nach Strawberry gehen kann, weil er in der Gegend gesucht wird, schickt Arthur, um Micah abzuholen.

Dutch und Strauss gehen nach Valentine, um John und Arthur zu sehen, nachdem sie einen erfolgreichen Zugüberfall ausgeübt haben. Während des Besuchs nehmen Leviticus Cornwall und seine angeheuerten Wachen Strauss und John gefangen und fordern, dass Dutch nach draußen kommt. Dutch und Arthur retten sie, bevor sie sich aus der Stadt zurück ins Lager kämpfen. Er merkt, dass sie nicht in der Gegend bleiben können, und schickt Charles und Arthur, um eine Gegend in Lemoyne nach einem neuen Lagerort zu untersuchen.

Kapitel III: Clemens Point

Nach dem Umzug in das neue Lager gehen Hosea, Arthur und er reiten. Sie treffen Sheriff Gray, der Trelawny gefangen genommen hat, weil er eine illegale Goldsuchoperation durchgeführt hat. Nachdem Arthur eine Gruppe von Outlaws, die geflohen sind, erneut gefangen nimmt, wird Trelawny freigelassen. Wenn der Spieler möchte, können Dutch, Arthur und Hosea angeln. Später beschließt Gray, Arthur, Dutch und Bill zu Deputys zu machen, um gegen eine von Braithwaites finanzierte Mondscheinoperation vorzugehen. Mit Hilfe von Archibald gelingt es den drei Bandenmitgliedern, die Mondscheinoperation zu stoppen und sich beim Sheriff Gunst zu verdienen.

Mit großer Überzeugung von Micah entschied sich Dutch, an einem Waffenstillstandstreffen mit Colm O’Driscoll teilzunehmen. Es stellt sich jedoch als eine Falle heraus, Arthur zu fangen, mit der Hoffnung, Dutch hereinzulocken, ihn zu fangen und sie den Pinkertons zu geben. Arthur gelingt es jedoch zu fliehen.

Nachdem Jack von den Braithwaites gefangen genommen wurde, ordnet Dutch einen Angriff auf Braithwaite Manor an. Die Bandenmitglieder stürmen das Herrenhaus und schlachten die Familienmitglieder ab. Nachdem Jack nirgendwo zu sehen ist, feuert Dutch das Herrenhaus an, bevor sie Catherine Braithwaite verhört und sie zwingt, ihnen zu sagen, dass Jack von Angelo Bronte als Geisel gehalten wird. Dutch befiehlt dann, dass die Bande wegfahren kann, und befiehlt ihnen später, weiter in den Süden zu ziehen.

Kapitel IV: Saint Denis

Nachdem er in die Gegend von Saint Denis gezogen war, reiten Dutch und John in die Stadt und stellen sich Bronte. Bronte willigt ein, Jack zurückzugeben, wenn er dafür einen Job erledigt. Nachdem Arthur und John sich mit einigen Grabräubern auseinandergesetzt haben, lässt Bronte Jack frei und lädt sie zur Party des Bürgermeisters ein.

Auf der Bürgermeisterparty hört Dutch jemanden, der über Cornwall spricht, und sagt Arthur, er solle mehr über ihn erfahren.

Dutch ruft Arthur und Lenny an und sagt ihnen, dass Bronte ihm auch ein Trinkgeld gegeben habe, dass die Straßenbahn-Station in Saint Denis eine große Menge Bargeld bei sich habe. Tatsächlich trägt die Straßenbahn-Station so gut wie kein Geld, und sie müssen sich aus der Station heraus in die Sicherheit kämpfen, da dies eine Falle seitens Bronte war. Während der Flucht stürzt die Staßenbahn ab und Dutch bekommt eine Gehirnerschütterung. Er erleidet auch eine Kopfverletzung, von der er behauptet, dass er sich keine Sorgen machen muss. Danach schwört er sich Bronte umzubringen, weil er ihn betrogen hat.

Während des Angriffs der O’Driscolls auf Shady Belle sagt Dutch zu Arthur, er solle Sadie finden und in das Gebäude gehen, um die O’Driscolls aus dem Herrenhaus abzuwehren.

Kapitel V: Guarma

Auf dem Weg in ein besseres Leben sinkt das Schiff und alle Bandenmitglieder außer Arthur sammeln sich am Ufer. Nicht lange nachdem Arthur zu ihnen zurückgefunden hat, verhaftet das örtliche Militär sie und bringt sie in Ketten ins Gefängnis. Auf dem Weg zum Gefängnis bombardieren die Rebellen die Soldaten mit Kugeln. In der Verwirrung schafft es Arthur, ihre Fesseln zu öffnen, und die Bande tötet die Wachen in der Umgebung. Hercule Fontaine, der revolutionäre Führer, fordert die Bande auf, ihm zu folgen. Hercule führt die verbliebene Bande zu einem kleinen Rebellenvorposten, der mit Bolt Action-Gewehren bestückt ist. Verstärkung kommt bald, aber siegreich. Sie ziehen sich dann zum Rebellenvorposten von La Capilla zurück.

Dutch ruht sich kurze Zeit in La Capilla aus, bevor er und Arthur Javier retten, der in der Schlacht mit dem Guarman-Militär gefangen genommen wurde. Arthur und er gehen in eine Höhle, in der sich eine alte Dame namens Gloria befindet. Dutch bezahlt sie mit Gold, um sie durch die Höhle zu Aguasdulces zu führen. Dann verlangt sie mehr Gold, und wenn Dutch sie nicht bezahlt, zieht sie ein Messer. Dutch packt und tötet sie und sagt, sie hätte sie verraten. Das Paar betritt dann Aguasdulces, wo sie Colonel Fussar und eine Gruppe Soldaten sehen, die einen Esel führen, der Javier mitreißt. Dutch sieht schnell einen Weg, um die Soldaten zur Zuckerfabrik abzulenken. Dutch zerreißt die Zuckersäcke und verschüttet sie auf dem Boden, bevor sie den Ofen aufbläst. In der Ablenkung retten sie Javier, bevor sie sich aus der Siedlung heraus kämpfen.

Die Bande geht dann zur Rebellenfestung von Cinco Torres. Nicht lange nachdem sie angekommen waren, nähern sich ein kubanisches Kriegsschiff und Feindschwärme. Die Bande und Hercule schießen von oben auf sie, bevor sie zum Strand hinuntergehen und sie besiegen. Da das Kriegsschiff zum Sinken gebracht werden muss, befiehlt Dutch einen Angriff darauf und das Kriegsschiff wird schließlich durch Kanonenfeuer versenkt.

Sie machen sich dann auf den Weg zum Schiff. Während der Kämpfe in Aguasdulces bricht Dutch in die Arbeiterkabine ein und sieht, dass Arthur von Levi Simon mit vorgehaltener Waffe festgehalten wird. Dutch richtet seine Waffe auf Simon, bevor Fussar hereinkommt, wo er und Dutch sich mit vorgehaltener Waffe halten. Die Auseinandersetzung endet, als Arthur dem Schiffskapitän sein Gewehr zutritt, der Simon tötet, indem er ihn in die Brust schießt. Fussar flieht aus der Hütte und rennt davon. Dann kämpfen sie ernsthaft auf dem Weg zum Schiff und erreichen schließlich den Hafen. Dann segelten sie endlich zum Festland.

Kapitel VI: Beaver Hollow

Nachdem sie zu der Gang in Lakay zurückgekehrt sind, werden die Outlaws von Pinkertons angegriffen. Die Bande wehrt sich knapp gegen den Angriff, und Dutch fordert Arthur und Charles auf, Beaver Hollow zu untersuchen, um einen neuen möglichen Lagerplatz zu finden.

Dutch beginnt zunehmend paranoid zu werden und befiehlt Arthur und Sadie, John nicht aus dem Gefängnis in Sisika zu retten, da Dutch glaubt, dass er ein Verräter ist. Nachdem sie ihn trotzdem gerettet haben, wird Dutch wegen der Rettungsaktion wütend.

Später geht Dutch mit Micah und Arthur nach Annesburg, um mit Leviticus Cornwall einen Handel zu machen. Dutch konfrontiert Cornwall, nachdem er in seinem Boot angekommen ist, und bietet Cornwall schließlich sein Leben im Austausch für zehntausend Dollar an. Auc verlangt er sein Boot und die sichert ihm eine sichere Überfahrt von dem Ort.Cornwall lacht und weigert sich. Dutch entscheidet sich für den Abzug von Cornwall und schießt ihn in die Brust. Dutch, Arthur und Micah müssen sich dann aus der Stadt heraus kämpfen.|

Irgendwann wird Colm O’Driscoll gefangengenommen und in Saint Denis zum Tode verurteilt. Dutch ist sich dessen bewusst, dass Colm die letzten zwei Male geflüchtet war, und nimmt an seiner Hinrichtung teil, bei der er und Arthur als Polizisten und Sadie als feine Dame verkleidet sind, um die Rettungsversuche zu sabotieren. Die Sabotage gelingt und Colm wird gehängt, obwohl Sadie ihre Wut nicht einschränken kann und auf O’Driscolls das Feuer eröffnet, wodurch ein Feuergefecht ausgelöst wird. Danach kehrt Dutch nach Beaver Hollow zurück.

Fliegender Adler reitet später nach Beaver Hollow und sagt der Gang, dass die in Fort Wallace stationierte Armee ihre Pferde mitgenommen hat und er Hilfe braucht, um sie zurückzubekommen. Dutch sieht eine Gelegenheit, der Regierung Schaden zuzufügen, stimmt zu. Er fordert Charles und Arthur auf, ihm zu folgen, und die vier Männer reiten nach Osten, wo sie Pferde von einer Regierungsfähre stehlen wollen. Die vier schwimmen zum Boot, schleichen sich an Bord und schlagen die Wachen aus. Dann schnappen sie sich die Pferde und fliehen zurück an Land. Nachdem sie das Ufer erreicht haben, bringen Fliegender Adler und Dutch die Pferde zurück ins Reservat, während sie ihren nächsten Zug planen.

Dutch befiehlt Arthur, sich mit ihm und einer Gruppe von Indianern zu treffen, die von Paytah und Fliegender Adler angeführt werden. Dutch sagt ihm, dass sie vorhaben, die Soldaten in der Schlucht einzufangen und sie mit Teerfedern zu besetzen. Nachdem sie Dynamit neben die Bäume gestellt haben, warten sie auf die Ankunft der Soldaten und zünden das Dynamit. Die Bäume fallen und blockieren die Straße. Sie befehlen den Soldaten, ihre Waffen abzulegen. Leider kommen Verstärkungen an und schwärmen die angehenden Überläufer. Sie kämpfen sich den Pass hinunter, aber alle Indianer werden getötet oder gefangen genommen, und Arthur und Dutch müssen laufen. Sie fliehen zu einer Klippe und springen, nachdem sie von der Armee umzingelt sind, zu den Stromschnellen unter ihnen und fliehen.

Fliegender Adler taucht in Beaver Hollow mit einer großen Anzahl von Kriegern aus dem Reservat auf und teilt der Bande mit, dass die Armee das Reservat überfallen habe. Er bittet dann um die Bande, um die Destillerie der Cornwall Company als Vergeltungsmaßnahme zu zerstören. Dann kommt Fallender Regen herein und bittet darum, dass sein Stamm nicht in den Krieg zieht. Sie reiten stattdessen ab und lassen die Bande zurück. Nach einer kurzen Diskussion folgt die Mehrheit der Bande, um die Schlacht fast zu Ende zu finden. Viele Wapiti waren tot, Fliegender Adler kämpfte in der Mitte um sein Leben und eine kleine Gruppe von Kriegern war in der Nähe des Lagerhauses umzingelt. Der Rest traf sich mit der Bande, und sie teilten sich in zwei Gruppen, wobei Dutch eine Truppe anführte, die das Lager übernahm. Unter schwerem Feuer machen sie wenig Fortschritte, bis Arthurs Streitmacht eintrifft und sie den Feind zurückdrängen. Nachdem sie sich zu den Lagertüren vorgekämpft haben, treten Dutch und Arthur ein und übernehmen die Staatsanleihen. Als sie jedoch gehen, platzt ein Rohr und Arthur wird betäubt und kippt um. Er wird von einer kleinen Gruppe Soldaten angegriffen, aber Dutch verlässt das Lagerhaus und lässt Arthur sterben, ohne zu versuchen, ihn zu retten. Nachdem Arthur von Fliegender Adler (der dabei tödlich verwundet wird) gerettet wird, bestreitet Dutch, Arthur verlassen zu haben, wenn er konfrontiert wird, und reitet mit dem Geld zurück ins Lager.

Dutch und Micah planen einen "letzten Überfall" von einem nahe gelegenen Zug. Als Arthur ankommt, offenbart er, dass Uncle, Pearson und Mary-Beth geflohen sind, und nennt sie Feiglinge. Nachdem Arthur vorgeschlagen hat, John und seine Familie gehen zu lassen, wird Dutch wütend, beruhigt sich aber schnell und scheint einverstanden zu sein. Während des Überfalls wird John angeschossen und fällt vom Zug. Dutch behauptet, er werde versuchen, John zu retten, was er aber nicht tut. Als er zurückkommt, behauptet er, John sei bereits gestorben.

Nach dem Überfall erfährt die Bande, dass Abigail wegen Mordes festgenommen wurde. Trotz des Codes der Bande weist Micah schnell auf die Risiken eines Rettungsversuchs hin und fleht Dutch an, sie aufzugeben. Dutch stimmt mit ihm überein und kehrt ins Lager zurück, wütend auf Arthur und Sadie, die sie selbst verfolgen.

Als Arthur ins Lager zurückkehrt, enthüllt er, dass der Informant von Agent Milton tatsächlich Micah war. Dies führt zu einer Auseinandersetzung zwischen fast allen im Lager, aber Dutch weigert sich zunächst, daran teilzunehmen. Während der Auseinandersetzung erscheint John und offenbart, dass er nicht nur während des Zugüberfalls fast gestorben ist, sondern dass Dutch, der John fürchtete, ein Verräter war, keinen Versuch unternahm, ihn zu retten. Micah erschießt Miss Grimshaw und John stellt sich auf die Seite von Arthur, wodurch Dutch schließlich seine Gewehre herausholen und sich zusammen mit der Mehrheit der Bande zu Micah begibt. Der Showdown wird durch eine Intervention der Pinkertons unterbrochen, und im Chaos müssen Dutch und seine Männer abziehen, so dass John und Arthur für sich selbst sorgen müssen.

Durch erscheint schließlich wieder, entweder in den Ruinen des Lagers oder in den Bergen, je nach Wahl von Arthur. Auf jeden Fall greift er in den Kampf zwischen Micah und Arthur ein. Mit seinen letzten Atemzügen bittet Arthur Dutch und schwört, dass Micah der Verräter ist. Micah bittet Dutch, mit ihm zu kommen und das Geld zu nehmen, aber Dutch, der sich nicht entscheiden kann, geht einfach weg und signalisiert das Ende der Van Der Linde Gang.

Epilog, Teil II: Beecher’s Hope

Acht Jahre später versteckt sich Dutch, um sich Micahs Gang anzuschließen und sich mit ihm zusammenzutun, um endlich das Blackwater-Geld zu holen. Nachdem sie das Geld aufbewahrt hatten, stürmen John und Sadie ihr Versteck, um sich an Micah zu rächen. Dutch offenbart sich und tritt mit ihnen in eine Drei-Wege-Distanz. Obwohl er anscheinend auf Micah Seite zu sein scheint, schießt er schließlich auf Micah, verletzt ihn schwer und befreit Sadie. John besiegelt dann Micahs Schicksal, indem er ihn endgültig erschießt. John geht zu Dutch und will sich bedankten. Dutch jedoch lässt ihn links liegen. Danach lässt Dutch auch das Blackwater-Geld bewusst zurück und sichert Sadie, Charles und die Familie Marston somit finanziell das Leben.

Ereignisse in Red Dead Redemption

Nachdem John Marston Bill Williamson sowie Javier Escuella getötet oder gefangen genommen hat, ist Dutch Van Der Linde das letzte Mitglied der zersplitterten Gang. Er versteckt sich mit seiner neuen, aus Indianern bestehenden Gang in Cochinay.

Aus einem unbekannten Grund befindet sich Dutch in der First National Bank. Edgar Ross will die Chance nutzten, um Dutch auszuschalten. Dutch erschießt jedoch eine Geisel und kann entkommen.

Er will auch Harold MacDougal töten und lässt seine Männer ihn umzingeln. John sorgt allerdings dafür, dass MacDougal aus West Elizabeth entkommen kann.

Letztendlich reicht es Ross und er lässt die Armee anrücken, um Dutch ins Jenseits zu befördern. Daraufhin greifen die Bundesagenten, die Armee und John Marston seine Festung an und schalten Dutchs Bande aus.

Am Ende stürzt sich Dutch von einer Klippe, da ihm ein Freitod lieber ist als gefangen genommen zu werden.

Trivia

Red Dead Dedemption

  • Er scheint ein sehr guter Schütze zu sein, da er John in der Mission Zuhause bei Dutch aus einer Schlucht hinaus über eine sehr große Distanz mit seiner Semi-automatischen Pistole am Fernglas trifft.
  • Dutch scheint aufgrund seines Nach- und Spitznamens niederländische Vorfahren zu haben.
  • Dutch besitzt dieselbe Synchronstimme wie Nastas.
  • Er ist einer der Charaktere der nicht in Undead Nightmare auftaucht.

Red Dead Redemption 2

  • Während seinem Aufenthalt in Guarma denkt er den Namen Aiden O’Malley aus, dieser Name soll eine Anspielung auf dem Grand Theft Auto IV-Charakter Aiden O’Malley sein.

Galerie

 
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.