FANDOM


Edith Downes ist ein Charaker aus Red Dead Redemption 2.

Hintergrund

Edith ist die Frau von Thomas Downes und die Mutter von Archie Downes.

Ihr Ehemann Thomas bekam finanzielle Probleme und erhielt von Leopold Strauss einen Kredit. Er konnte den Kredit jedoch nicht rechtzeitig zurückzahlen und wurde auf seiner Ranch von Arthur Morgan geschlagen. Edith intervenierte und informierte Arthur, dass er krank sei und dass er gehen solle, was er auch tat.

Später kommt sie im Lager der Van Der Linde Gang an und teilt Strauss mit, Thomas sei verstorben, in der Hoffnung, Strauss würde ihr Darlehen verzeihen. In Strauss’ Augen wird das Darlehen jedoch von Edith und ihrem Sohn geerbt.

Arthur kommt später zurück, um den letzten Kredit von ihr abzuholen. Edith gibt ihm das Geld ohne Zwischenfall, aber nicht bevor er ihn beschimpft. Sie und ihr Sohn packen zusammen und verlassen das Ranch.

Edith und ihr Sohn werden finanziell instabil, was zur Folge hat, dass Edith in Saint Denis eine Prostituierte wird, um sie und Archie zu unterstützen. Zufällig bietet sie Arthur in der Stadt Prostitutionsdienste an. Arthur erkennt sie und veranlasst sie, einen Polizisten darüber zu informieren, dass er sie "belästigt" hat. Arthur wird dann von den Bullen vertrieben.

Sie und ihr Sohn ziehen schließlich nach Annesburg, eine blühende Bergbaustadt. Arthur begegnet ihr in der Stadt und bemerkt, dass sie einen Kunden zu sich nach Hause bringt, aber sie sieht Arthur und schließt ihrem Kunden die Tür vor der nase. Später sucht Arthur nach ihr und findet, dass sie versucht, potenzielle Kunden zu gewinnen. Sie fordert ihn auf zu gehen und Arthur sagt ihr, dass es ihm leid tut, was er getan hat, und fragt sich, wo sich ihr Sohn befindet. Sie erzählt ihm, dass Archie wahrscheinlich in den Minen arbeitet und dass Archies Vorarbeiter und andere Bergleute Archie nicht mögen. Arthur bietet an, das Problem zu beheben, aber sie fordert ihn auf, sich zu verirren.

Nachdem Arthur ihren Sohn vor dem Mobbing durch die Bergleute gerettet hatte, erzählt Archie, dass seine Mutter das Geld von Arthur abgelehnt habe und nicht aufgehört habe, Prostituierte zu sein. Auffällige kleine, raue, rote Beulen in ihrem Gesicht deuten darauf hin, dass sie Syphilis bekommen hat. Arthur findet sie mit einem Kunden reden und schreckt ihren Kunden ab. Er sagt ihr, dass er sich schlecht fühlt für das, was er getan hat, und dass sein Stolz sie nicht verzehren darf und er sie überreden muss, zu gehen und nach Archie zu gehen. Dann willigt sie ein, mit ihm zu kommen, will ihm aber trotzdem nicht vergeben und Arthur versteht, dass sie ihm niemals vergeben wird. Sie wird ihren Sohn umarmen und wundert sich, was sie und Archie tun werden. Arthur bietet erneut an, ihnen Geld zu geben, und fordert sie auf, damit ein neues Leben zu beginnen. Arthur sagt ihr, dass er nicht nach Vergebung sucht und sich selbst das, was er getan hat, nicht vergeben hat. Sie wird seinen Rat annehmen und schließlich Arthurs Geld annehmen. Sie und Archie gehen ins Haus.

Ediths Verzeihung Arthur kann eine der Zeilen sein, auf die er während seines letzten Rittes reflektiert.

In dem Epilog werden Edith und ihr Sohn an Bord eines Bootes gesehen, und ihre Erscheinung deutet darauf hin, dass sie reicher sind als zuvor. In der Ausgabe 75 des Blackwater Ledger im Epilog wird außerdem berichtet, dass die Familie Downes einen brandneuen Golfplatz eröffnet und 1907 mehrere erfolgreiche Unternehmen im Westen besitzt.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.