Fandom


Obediah Hinton ist ein Charakter aus Red Dead Redemption 2.

Hintergrund

Obediah Hinton ist einer der Dorfältesten in einem kleinen Dorf namens Butcher Creek.

Ereignisse in Red Dead Redemption 2

Erste Begegnung

Obediah dankt Arthur dafür, dass er seinen Freund Lemuel gefunden hat. Sein Freund Lemuel greift Arthur an und Arthur muss ihn unterwerfen. Obediah sagt Arthur, dass es seinem Freund nicht gut geht, und stellt sich Arthur vor. Arthur bittet um Geld, sagt Arthur jedoch, dass die Dorfbewohner nicht viel Geld haben und dass er ihm nur Freundschaft und Liebe schenken kann. Er bringt Lemuel ins Haus.

Zweite Begegnug

Wenn Arthur an sein Haus klopft, scheint Obediah Angst zu haben. Er sagt Arthur, er solle zu seiner eigenen Sicherheit gehen. Arthur weiß nicht, wovon er spricht, und Obediah erklärt, dass die "Dämonen" kommen, um das Dorf anzugreifen. Arthur wird die wilden Hunde im Dorf beseitigen müssen. Nachdem er die Hunde ausgerottet hat, wird Arthur ihnen sagen, dass sie in ihr Haus gehen sollen, und Obediah erklärt, ein Mann habe ihm gesagt, dass die Dämonen in vielen Formen kommen werden und Schutz in vielen Formen kommen würde. Arthur sagt ihm, dass es nur kranke Hunde sind, die von einer unbekannten Substanz vergiftet wurden und kranke Tiere erschießen. Obediah sagt Arthur, dass sie nicht an dem Mann zweifeln können, der ihnen gesagt hat, dass das Dorf vom Bösen geplagt wurde. Ein seltsam gekleideter Mann erscheint und behauptet, er könne sie retten. Der fremde Mann sagt Obediah und den anderen, dass sich der Fluch geändert hat und einige dunkle Reize im Wald zerstört werden müssen. Arthur fragt den Mann, ob die Zauber zerstört werden sollten, um die Cruse aufzuheben. Der fremde Mann sagt ihm, dass der Wald von Dämonen geplagt wird und es unmöglich ist, sie mit dem Schutz von Dämonen zu zerstören. Der Mann sagt Obediah und den anderen, dass Arthur ihnen Lügen erzählt, dass es keinen solchen Fluch gibt. Arthur wird 13 Verfluchte Gegenstände im Wald zerstören müssen.

Letzte Begegnung

Obediah wird mit dem seltsam gekleideten Mann draußen sitzen. Arthur sagt ihm, dass er die Gegenstände zerstört hat und der seltsam gekleidete Mann ungläubig ist. Obediah ist überglücklich, dass Arthur die Gegenstände zerstört hat. Der seltsam gekleidete Mann unterbricht und behauptet, Arthur habe den Fluch noch schlimmer gemacht als zuvor. Arthur erinnert sich, dass der Mann erklärte, dass der Fluch aufgehoben würde, wenn die Vefluchten Gegenstände zerstört würden. Obediah scheint dadurch verwirrt zu sein. Arthur sagt Obediah, dass der fremde Mann offensichtlich etwas vor ihnen verbirgt und der fremde Mann wird Obediah sagen, dass Arthur ihm Lügen erzählt und dass er die Gabe hat, Dämonen zu sehen. Arthur bedroht den fremden Mann und der Mann rennt davon. Obediah erinnert sich an eine verlassene Mine und der fremde Mann sagte ihm und anderen, er solle nicht dorthin gehen.

Arthur wird die Mine untersuchen, nur um festzustellen, dass in der stillgelegten Mine eine giftige Substanz in das Wasser eindringt und eine Probe der Substanz sammelt. Arthur hört jemanden und die Person wird beim Versuch, Arthur zu töten, etwas Dynamit auslösen. Arthur wird irgendwann fliehen und ins Dorf zurückkehren. Arthur wird den fremden Mann mit Dorfbewohnern sehen. Der fremde Mann möchte, dass Obediah einige Papiere unterschreibt, um den Fluch aufzuheben. Obediah beschließt, die Papiere vor der Unterzeichnung vorzulesen. Es wird offenbart, dass der fremde Mann für die Roanoke Fuel Company arbeitet, der die Dorfbewohner dazu bringen will, ihr Land zu verkaufen. Der fremde Mann ist überrascht, dass Obediah lesen kann, und fordert ihn auf, das Dokument nicht mehr zu lesen. Arthur beschließt, sich dem fremden Mann zu stellen, und Obediah ist überrascht, dass Arthur überlebt hat. Arthur behauptet, der fremde Mann habe absichtlich versucht, ihn bei der Untersuchung der Minen zu töten. Arthur holt die Probe der giftigen Substanz heraus und sagt Obediah und anderen, dass sie vergiftet wurden. Obediah und andere bezweifeln immer noch Arthurs Ansprüche und Arthur beschließt, den fremden Mann zu bitten, ihm zu sagen, was diese Substanz ist.

Der Mann behauptet, dass die Substanz nichts ist, aber Arthur beschließt, die Substanz in den Hals zu schieben. Der fremde Mann gibt zu und behauptet dann das es Gift sei, das Unternehmen habe gegraben und entdeckt, dass nur Arsen und Blei in der Mine waren. Der Mann gibt auch zu, dass er diesen Plan übernommen hat, um die Dorfbewohner zu überzeugen, zu gehen. Dies erhöht die Paranoia von Obediah und anderen und sie beginnen zu glauben, dass höhere Geister das Dorf durch ein Bergbauunternehmen verflucht haben. Sie glauben, dass sie die Geister besänftigen müssen. Obediah sagt Arthur, er soll gehen und das Geld nehmen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.