Das Logo des Unternehmens

Wir schlafen nie

Der Slogan des Unternehmens

Die Pinkerton National Detective Agency ist eine private Sicherheits- und Detektivagentur und eine wichtige antagonistische Fraktion, die in Red Dead Redemption 2 vorgestellt wird.

Hintergründe

Die Pinkertons sind private Agenten, die häufig von der US-Regierung und privaten Unternehmen für Sicherheits- und Detektivarbeit eingestellt werden und 1850 von Allan Pinkerton gegründet wurden. Im Westen haben sie das Ziel, illegale Banden zu stürzen. Nachdem einer der Züge von Leviticus Cornwall von der Van der Linde-Bande ausgeraubt worden war, beauftragte der Geschäftsmann die Pinkerton National Detective Agency, sie zu jagen und vor Gericht zu stellen.

Es ist bekannt, dass Pinkertons während des Blackwater-Massakers im Jahr 1899 anwesend waren und möglicherweise für die Tötung von Davey Callander und Jenny Kirk verantwortlich waren. Sie würden den Rest des Jahres damit verbringen, der Van der Linde-Bande nachzujagen.

Ereignisse in Red Dead Redemption 2

==Kapitel 2 Ein hochrangiger Pinkerton, Agent Milton, und sein Untergebener, Agent Ross, begegnen Arthur Morgan am Ufer eines Flusses. Sie bieten ihm einen Deal an, bei dem er als Gegenleistung für die Abgabe von Dutch von der Hinrichtung verschont bleibt. Milton enthüllt auch, dass er Mac Callander getötet hat, bevor er mit Ross gegangen ist.

Kapitel 3

Irgendwann macht der Outlaw Colm O’Driscoll einen Deal mit den Pinkertons, bei dem er die Van der Linde-Bande übergibt. Er nimmt Arthur gefangen, in der Hoffnung, Dutch Van Der Linde zu sich zu führen, obwohl dieser Plan vereitelt wird, als Arthur entkommen kann.

Die Pinkertons schaffen es schließlich, die Bande bis Clemens Point zu verfolgen. Milton und Ross bieten der ganzen Bande ihre Freiheit, wenn sie Dutch einbringen, obwohl die Bande sich weigert und das Paar warnt, zu gehen. Verwirrt warnt Milton sie, dass er mit fünfzig Männern zurück sein wird und die Bande gezwungen ist, umzuziehen.

Kapitel 4

Später erfahren die Pinkertons von dem Banküberfall in Saint Denis. Hosea Matthews wird gefangen genommen, während er eine Ablenkung orchestriert, und von Agent Milton außerhalb der Lemoyne National Bank als Geisel genommen. Als Milton merkt, dass Hosea seinem Deal nicht zugestimmt hat und nicht zustimmen würde, tötet er Hosea mit einem Schuss in die Brust und leitet eine Schießerei zwischen Pinkertons und der Van der Linde-Bande ein. Während der Schießerei erkennt die Bande, dass es nicht zu gewinnen ist und dass sie fliehen müssen. Sie schaffen es, auf die Dächer zu fliehen, obwohl John Marston verhaftet wird und Lenny Summers während der Flucht von zwei Pinkertons getötet wird. Die Bande schafft es, sich in einer verlassenen Wohnung zu verstecken, bevor fünf von ihnen (Dutch, Arthur, Micah, Bill und Javier) nach Guarma fliehen.

Kapitel 5

Irgendwann nach der Rückkehr der fünf aus Guarma wird Micah Bell ein Informant für die Pinkertons. Es ist nicht bekannt, ob er verhaftet und gezwungen wurde, entweder Informant zu werden oder hingerichtet zu werden, oder ob er sich entschied, Miltons Deal zuzustimmen und ihm die Freiheit zu geben, Dutch abzugeben. In beiden Fällen führen seine Informationen die Pinkertons mit ziemlicher Sicherheit nach Lakay, wo sie die Bande angreifen. Trotz Miltons Bemühungen wird der Angriff abgewehrt.

Kapitel 6

Die beiden Pinkertons-Agenten Milton und Ross sind kurz darauf in Annesburg zu sehen, als sie sich mit ihrem Geldgeber Leviticus Cornwall getroffen haben. Er beschimpft die beiden für ihren mangelnden Fortschritt, obwohl Milton darauf besteht, dass sie "sehr nahe" sind, aber dies wird von Cornwall ignoriert. Die beiden Pinkertons gehen dann. Angesichts der Tatsache, wie Cornwall wenige Minuten später getötet wurde, ist es wahrscheinlich, dass die Pinkerton National Detective Agency keine finanzielle Unterstützung mehr von ihm erhielt.

Während die Van der Linde-Bande einen Zug ausraubt, schaffen es Agent Milton und die Pinkertons,Abigail zu fangen, wo sie wegen Mordes angeklagt werden soll. Als die meisten Bandenmitglieder davon hörten, wischten sie es ab und ließen nur zwei Bandenmitglieder, Arthur und Sadie Adler, zurück, um Milton selbst zu verfolgen. Sie gehen nach Van Horn, wo Arthur eine Position auf dem Leuchtturm einnimmt, um Scharfschütze zu werden, während Sadie zu Miltons Basis geht und Arthur sie bedeckt. Als sie jedoch Milton erreicht, wird sie gefangen genommen und fordert Arthur auf, ihr nachzulaufen, während er unterwegs mehrere Pinkertons tötet. Er erreicht Miltons Basis und beginnt, Abigail zu befreien, bevor er von Milton mit vorgehaltener Waffe festgehalten wird. Der Agent enthüllt, dass Micah die Ratte ist, bevor Arthur ihn angreift. Arthur ist jedoch schwach von seiner Tuberkulose und überwältigt, bevor es Abigail gelingt, sich zu befreien und Milton mit Sadies Revolver im Kopf zu erschießen. Die drei reiten dann weg, während Pinkertons sie verfolgt.

Nachdem Arthur zu Beaver Hollow gegangen ist, um sich Micah zu stellen, greifen Pinkertons, jetzt angeführt von Agent Ross, die Bande während der Pattsituation an. Sie jagen Arthur und John in die Höhlen, obwohl die beiden es schaffen, in den Wald zu fliehen, nur um von Dutch und den anderen verfolgt zu werden, die das Paar nicht fangen können, weil sie auch von Pinkertons angegriffen werden. Irgendwann während ihrer Flucht lassen sowohl Arthur als auch John ihre Pferde unter sich abschießen, bevor sie die Pinkertons töten, die sie angreifen. Ob Arthur für das Geld zu Beaver Hollow zurückkehrt oder John bei der Flucht hilft, die Pinkertons können keine Mitglieder der Van der Linde-Bande fangen.

Mitglieder

Trivia

  • Die private Sicherheitsfirma mit dem Namen "Pinkerton" reichte im Dezember 2018 eine Unterlassungserklärung ein. Die Firma verlangte von Rockstar Games Gebühren für die Namensrechte oder eine Geldsumme bei einer außergerichtlichen Lösung.[1]

Galerie

Einzelnachweise

  1. dailygame.at: Read Dead Rechtsstreit: Pinkerton klagt über Namensrechte (Autor: Simon am 16.01.2019 Aufgerufen am 22.01.2019)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.